International

"Terroristisches Motiv" hinter Messerattacke von Amsterdam

Der Messerangriff eines 19 Jahre alten Afghanen auf zwei US-Touristen im Hauptbahnhof von Amsterdam ist aus Sicht der Ermittler eine Terrorattacke gewesen. Dies teilte die Stadt am Samstag in Abstimmung mit der Polizei mit. Erste Vernehmungen des Verdächtigen, der über eine deutsche Aufenthaltsgenehmigung verfügt, ergaben demnach, dass er ein terroristisches Motiv hatte.

Bei dem Verdächtigen, der am Freitag zwei US-Bürger schwer verletzt haben soll, handelt es sich um einen Afghanen mit deutscher Aufenthaltserlaubnis.

Nach Angaben der Gemeinde Amsterdam hat die Polizei in Deutschland mittlerweile die Wohnung des Mannes durchsucht, dessen Name mit Jawed S. angegeben wurde.

Ein Polizeisprecher sagte, die Opfer seien nach bisherigen Erkenntnissen willkürlich ausgewählt worden. Sie seien im Krankenhaus mittlerweile ansprechbar.

(gw/mbi/afp)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Iran-Konflikt: Donald Trump vollzieht eine 180-Grad-Wende

Die Spirale der Eskalation ist erst einmal zum Stillstand gekommen. Die USA verzichten auf eine militärische Antwort auf die iranische Vergeltung. Was von Trumps Äußerungen zu halten ist.

Kein Gegenschlag, stattdessen Sanktionen. Keine Kriegsdrohungen, stattdessen ein Angebot zur Zusammenarbeit – US-Präsident Donald Trump hat bei seiner mit Spannung erwarteten Pressekonferenz in Washington eine Botschaft der Entspannung ausgesendet.

Verglichen mit der scharfen Rhetorik der vergangenen Tage vollzieht der US-Präsident eine bemerkenswerte Kehrtwende.

Trump verzichtet darauf, weitere Schritte anzukündigen, die zu einer Verschärfung der Spannungen mit Teheran und damit eventuell zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel