International

IS beansprucht Anschlag in Belgien für sich

Der sogenannte "Islamische Staat" (IS) hat den Anschlag in der belgischen Stadt Lüttich für sich beansprucht. Am Dienstag waren dabei insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen.

Der IS lieferte am Mittwoch allerdings keine Belege für seine Behauptung in einer Online-Mitteilung.

Die Staatsanwaltschaft in Belgien war von einem terroristischen Zwischenfall ausgegangen. Medienberichten zufolge soll der Täter "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen haben.

Belgien war in der Vergangenheit mehrfach Ziel von Terroranschlägen.

(sg/reuters)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

watson-Story

"Deutschland, wir müssen reden": Polizist rechnet nach Stuttgart mit Kollegen ab

Am Wochenende ist ein gewöhnlicher Polizeieinsatz in Stuttgart in einer Katastrophe geendet: zerschmissene Geschäfte und 19 verletzte Polizisten. Hunderte Randalierer ließen ihrer Wut freien Lauf und attackierten die anwesenden Beamten auf offener Straße brutal. Die Schuldfrage wird nun unter Bürgern und Politikern diskutiert. Die Stimmung ist aufgeheizt. "Angespanntheit, Dünnwandigkeit und Lagerkoller", das sieht Oliver von Dobrowolski momentan.

Der Berliner ist Vorstand der Grünen Polizisten …

Artikel lesen
Link zum Artikel