IS beansprucht Anschlag in Belgien für sich

Der sogenannte "Islamische Staat" (IS) hat den Anschlag in der belgischen Stadt Lüttich für sich beansprucht. Am Dienstag waren dabei insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen.

Der IS lieferte am Mittwoch allerdings keine Belege für seine Behauptung in einer Online-Mitteilung.

Die Staatsanwaltschaft in Belgien war von einem terroristischen Zwischenfall ausgegangen. Medienberichten zufolge soll der Täter "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen haben.

Belgien war in der Vergangenheit mehrfach Ziel von Terroranschlägen.

(sg/reuters)

Interview

Terror-Experte nennt Polizeieinsatz in Wien "hochprofessionell und konsequent"

Es dauerte nur wenige Minuten: Am Dienstag gegen 20 Uhr rief in Wien zum ersten Mal eine Person den Notruf wegen des Terroranschlags im Stadtzentrum. Um 20.09 hatten Einsatzkräfte einen Täter bereits erschossen. Die Polizei riegelte den betroffenen Bereich der Innenstadt ab, setzte mehrere Spezialeinheiten ein.

Was führte dazu, dass die österreichischen Beamten derart schnell eingriffen und so vielleicht Schlimmeres verhinderten? Und: Können wir daraus etwas für Deutschland lernen?

Wir haben bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel