International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Immer häufiger werden Fahrzeuge zu tödlichen Waffen

08.04.18, 11:20

Ein Fahrzeug als tödliche Waffe – nach dem Muster der Amokfahrt mit dem Campingbus in Münster sind in Europa in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Attacken verübt worden. Die meisten dieser Angriffe reklamierte die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) für sich.

Alle Entwicklungen zu Münster liest du hier:

IS-Propagandachef Abu Muhammad al-Adnani hatte im September 2014 seine Anhänger aufgerufen, "Ungläubige" in westlichen Staaten aus Rache für die Beteiligung ihrer Heimatländer am Kampf gegen den IS zu töten. Er listete verschiedene Möglichkeiten auf, Zivilisten und Soldaten ohne großen logistischen Aufwand zu töten – darunter den Einsatz von Stichwaffen und Fahrzeugen.

Das Motiv des Angriffs in Münster war am Sonntag noch unklar, die Tat eines 48-jährigen Deutschen soll aber keinen islamistischen Hintergrund gehabt haben. 

Hier ein Überblick der Vorfälle:

Barcelona 17. August 2017

Police identify suspect who rented van (picture 002) used in Barcelona terror attack as Driss Oukabi (picture 001) Barcelona Spain PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 540447

Police identify Suspect Who rented van Picture 002 Used in Barcelona Terror Attack As Driss  Picture 001 Barcelona Spain PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 540447

Der Van, der auf den Ramblas in die Menge fuhr. Bild: imago stock&people

Am 17. August rast ein Lieferwagen gegen 17.00 Uhr auf dem bei Touristen beliebten Boulevard Las Ramblas im Zentrum der Stadt in die Menge. Mindestens 13 Menschen werden getötet, mehr als hundert weitere verletzt. Der IS reklamiert die Tat für sich; drei Verdächtige werden festgenommen.

Cambrils 18. August 2017

View of a car (C) used by attackers in the coastal city of Cambrils, northeastern Spain on 18 August 2017. Five alleged terrorists were shot dead by security forces early morning 18 August in coastal city of Cambrils after they attacked pedestrian using a vehicle next to a promenade. The attackers run over several people, injuring six. The men who apparently wore bomb belts were knocked down by regional police as they were ran away. attack in Cambrils !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xDavidxGonzalezxSanzx 20170818-636386482951222387

View of a Car C Used by attackers in The Coastal City of  Northeastern Spain ON 18 August 2017 Five alleged Terrorists Were Shot Dead by Security Forces Early Morning 18 August in Coastal City of  After They attacked Pedestrian Using a Vehicle Next to a Promenade The attackers Run Over several Celebrities injuring Six The Men Who apparently Wore Bomb Belts Were Knocked Down by Regional Police As They Were Ran Away Attack in  Regard only Editorial Use PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xDavidxGonzalezxSanzx 20170818 636386482951222387

Eines der Autos, das von den Angreifern in Cambrils genutzt wurde. Bild: imago stock&people

In der Nacht auf den 18. August 2017 rast ein Auto in eine Menschenmenge im Badeort Cambrils südlich von Barcelona. Das Attentat ereignet sich wenige Stunden nach einem Anschlag in Barcelona mit 13 Toten und mehr als hundert Verletzten.

London 3. Juni 2017

Am 3. Juni fahren drei Attentäter mit einem Lieferwagen auf der London Bridge in eine Menschenmenge. Anschließend stechen sie mit Messern auf Menschen im nahegelegenen Ausgehviertel rund um den Borough Market ein. Sie töten sieben Menschen und verletzten Dutzende weitere, bevor die Polizei die drei Männer erschießt.

Stockholm, 7. April 2017

Bild: imago stock&people

Am 7. April rast der mutmaßliche Islamist Rachmat Akilow mit einem gestohlenen Lkw in der Innenstadt von Stockholm durch eine Einkaufsstraße. Fünf Menschen werden getötet, der Usbeke wird festgenommen. Akilow gilt als IS-Anhänger.

London, 22. März 2017

London: Terror attack at Westminster The area around Westminster and the Houses Of Parliament has been evacuated after what is thought to be a terror attack. A police officer and a woman have been killed near Parliament in central London in what Scotland Yard are treating as a terrorist incident. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY AlbertoxPezzali

London Terror Attack AT Westminster The Area Around Westminster and The Houses of Parliament has been evacuated After What IS Thought to Be a Terror Attack a Police Officer and a Woman have been KILLED Near Parliament in Central London in What Scotland Yard are Treating As a Terrorist INCIDENT PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY AlbertoxPezzali

Bild: imago stock&people

Am 22. März fährt der mutmaßlich islamistische Attentäter Khalid Masood auf der Westminster-Brücke in London mit seinem Auto Fußgänger an, bevor er vor dem britischen Parlament einen Polizisten mit einem Messer ersticht. Der 52-Jährige, der zum Islam konvertiert war, tötet dabei fünf Menschen und verletzte dutzende weitere. Er wird von der Polizei erschossen. Die IS-Miliz reklamiert die Tat für sich. 

Berlin, 19. Dezember 2016

Berlin terror attack Gedenken an die Opfer des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Nacht vom 19. zum 20. Dezember 2016, Terror, Attacke, Kerzen, Trauer, Andenken, Berlin Wilmersdorf-Charlottenburg, Gedaechtniskirche, Weihnachtsmaerkte, Terrorangriff, Terroranschlag, Anschlag, Terrorismus, Trauerarbeit, Terror Attack in Berlin, Berlin Christmas Market Terrorist Attack, 12 people are dead and others are injured after a truck ran into a crowd at a Christmas market at Breitscheidplatz in Berlin-Charlottenburg, a driver of a truck rammed into crowds at the Breitscheidplatz Christmas market, killing 12 and injuring 48, people gather, together, candles, candle, sadness, tribute, silence, memory, terrorist,

Berlin Terror Attack Remembrance to the Victims the Attack on the Berlin Christmas market at Administrations in Night of 19 to 20 December 2016 Terror Attack Candles Mourning Souvenirs Berlin Wilmersdorf Charlottenburg GEDAECHTNISKIRCHE Weihnachtsmaerkte Terrorist attack Terrorist attack Stop Terrorism Grief work Terror Attack in Berlin Berlin Christmas Market Terrorist Attack 12 Celebrities are Dead and Others are Injured After a Truck Ran into a Crowd AT a Christmas Market AT Administrations in Berlin Charlottenburg a Driver of a Truck rammed into Crowds AT The Administrations Christmas Market Killing 12 and injuring 48 Celebrities gather Together Candles Candle Sadness Tribute Silence Memory Terrorist

Das Lichtermeer am Breitscheidplatz nach dem Angriff. Bild: imago stock&people

Am 19. Dezember 2016 verübt der Tunesier Anis Amri einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Amri steuert einen Lastwagen in die Besucher des Marktes. Bei dem Anschlag, zu dem sich der IS bekennt, werden zwölf Menschen getötet und mehr als 40 weitere verletzt. Am 23. Dezember wird Amri in Sesto San Giovanni im Großraum Mailand bei einer Polizeikontrolle erschossen.

Nizza, 14. Juli 2016

Am 14. Juli 2016 rast der Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel während der Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag mit einem Lastwagen in die Menschenmenge auf der Strandpromenade in Nizza. 86 Menschen werden getötet, mehr als 400 verletzt. Der IS bekennt sich zu der Tat.

Charlottesville, 12. August 2017

Am 11. und 12. August 2017 demonstrieren mehrere rechte und rassistische Gruppierungen gegen die Entfernung eines Reiterstandbildes des konföderierten Generals Robert E. Leein der Stadt Charlottesville in Virginia. Mehrere Tausend Menschen demonstrieren in einer Gegenkundgebung.

Am Nachmittag des 12. August fährt der 20-jährige James Alex Fields Jr. mit einem Dodge Challenger in die Menschenmenge. Eine 32-Jährige stirbt, 19 werden verletzt, fünf davon schwer.

AFP/tl

Die Reaktionen auf Münster:

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump will Palästinensern den Flüchtlingsstatus entziehen – und hat ausnahmsweise Recht

Es klingt erst einmal fies. Auf den ersten Blick. Die USA wollen den Palästinensern den Flüchtlingsstatus entziehen.

Nach einem Bericht des US-Magazins "Foreign Policy" hat der Nahost-Gesandte und Trump-Schwiegersohn Jared Kushner genau das vor – für mehr als zwei Millionen Palästinenser in Jordanien. Zuvor hatten die USA bereits die Gelder für das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) massiv gekürzt. 

Auf den zweiten Blick steckt hinter Kushners Vorstoß aber eine …

Artikel lesen