International

Wie es den Jungen 5 Tage nach dem Ende des Höhlendramas von Thailand geht

Am Sonntag, 5 Tage nach dem Abschluss der Rettungsaktion in der thailändischen Tham-Luang-Höhle, haben die zwölf Jungen vom Tod des bei der Rettungsaktion ums Leben gekommenen Tauchers erfahren.

Das thailändische Gesundheitsministerium veröffentlichte ein Foto aus dem Krankenhaus:

In this photo released by Thailand's Ministry of Health and the Chiang Rai Prachanukroh Hospital, some of the rescued soccer team members bowing their heads respectfully in front of a sketch of the Thai Navy SEAL diver who died while trying to rescue them, Sunday, July 15, 2018, in a hospital in Chiang Rai, northern Thailand. The 12 boys and their soccer coach rescued after being trapped in a flooded cave in northern Thailand are recovering well and are eager to eat their favorite comfort foods after their expected discharge from a hospital next week. (Thailand's Ministry of Health and the Chiang Rai Prachanukroh Hospital via AP)

Die Nachricht vom Tod des Rettungstauchers machte die Jungen betroffen. Bild: Ministry of Health and the Chiang Rai Prachanukroh Hospital/ap

Der Gesundheitszustand der Jungen nach dem Höhlen-Drama von Thailand:

Die zwölf Jungen und ihr Trainer befinden sich weiterhin im Krankenhaus, sie sollen am Donnerstag entlassen werden. Sie seien "bei guter Gesundheit" und "frohgemut", sagte der thailändische Gesundheitsminister Piyasakol Sakolsattayatorn am Samstag. Dennoch sollten sich die Jungen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter ausruhen. Ihnen sei geraten worden, Zeit mit ihren Freunden und ihrer Familie zu verbringen und Journalisten möglichst keine Interviews zu geben. Interviews könnten Symptome von posttraumatischen Belastungsstörungen auslösen, warnte der Minister.

So verlief die Rettung der Jungs aus der Höhle in Thailand:

In this photo released by Thailand's Ministry of Health and the Chiang Rai Prachanukroh Hospital some of the rescued soccer team members eat a meal together in a hospital, Sunday, July 15, 2018, in Chiang Rai, northern Thailand. The 12 boys and their soccer coach rescued after being trapped in a flooded cave in northern Thailand are recovering well and are eager to eat their favorite comfort foods after their expected discharge from a hospital next week. (Thailand's Ministry of Health and the Chiang Rai Prachanukroh Hospital, via AP)

Ein weiteres Foto, das vom thailändischen Gesundheitsministerium veröffentlicht wurde. foto: via ap

Wer war der verstorbene Retter?

Der ums Leben gekommene Taucher Saman Kunan wurde als Held gefeiert. Er hatte am Aufbau einer Sauerstoffleitung zu der eingeschlossenen Fußballmannschaft mitgearbeitet. Auf dem Rückweg aus der Höhle war ihm selbst nicht genügend Sauerstoff geblieben und er war ertrunken.

Saman war 2006 aus der thailändische Armee ausgeschieden und hatte sich als freiwilliger Helfer an dem Einsatz in der Tham-Luang-Höhle beteiligt. Laut der Facebook-Seite der thailändischen Navy Seals war er Triathlet und ein erfahrener Taucher.

(pb/afp)

Mehr Informationen zu dem Höhlendrama in Thailand:

Endlich draußen! Alle Jungen und ihr Trainer aus der Höhle in Thailand gerettet

Link zum Artikel

Wie es den Jungen 5 Tage nach dem Ende des Höhlendramas von Thailand geht

Link zum Artikel

Alle zusammen – die geretteten Jungs in Thailand können Donnerstag die Klinik verlassen

Link zum Artikel

"Ich liebe euch alle!" – was in den Briefen der vermissten Thailand-Jungs steht

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten" – hätte der Sender den Eklat verhindern können?

Link zum Artikel

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Link zum Artikel

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Link zum Artikel

Millionensumme zeigt, in welchen Sphären Helene Fischer schwebt

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Polizei-Experte erklärt: Darum gibt es den Rechtsruck in der Polizei tatsächlich

Rutscht die Polizei nach Rechts? Das hat der CDU-Politiker Friedrich Merz zumindest für die Bundespolizei diagnostiziert. Und sogar Polizeigewerkschafter stimmen ihm zu. Sie führen AfD-Sympathien in der Behörde auf eine fehlende Wertschätzung der Politik für die Arbeit der Polizei zurück. Was ist an dieser Behauptung dran?

Über diese Frage haben wir mit dem Kriminologen und Polizeiwissenschaftler Martin Thüne gesprochen. Thüne hat als Polizist selbst im Schichtdienst gearbeitet und forscht und …

Artikel lesen
Link zum Artikel