International

Tiere: Frau steigt in Löwen-Käfig – und liefert absurde Begründung

Wer Tiere liebt und es verkraften kann, sie zur Not hinter Gittern zu beobachten, der geht gerne mal in den Zoo. Dass eine solche Tierliebe jedoch auch zu weit gehen kann – das hat eine Frau nun in einem Zoo in New York eindrucksvoll bewiesen. Videos, die sie dort zeigen, kursieren in den sozialen Netzwerken – und sorgen für Aufregung. Denn darauf ist zu sehen, wie die Frau in das Gehege eines Löwen steigt.

In den Videos, die die Frau offenbar selbst hochgeladen hat, ist unter anderem zu hören, wie ein Mann ihr zuruft, sie solle das nicht tun. Doch die Frau lässt sich nicht abhalten und geht im Laub einige Schritte auf das Tier zu. Sie bewegt dabei ihre Arme und Beine und ruft dem Löwen noch ein "Ich liebe Dich" zu.

Frau liefert absurde Begründung für Löwen-Aktion

Das Video kommentierte die Frau mit den Worten: "Ich habe wirklich vor nichts Angst, das atmet!!" Sie wollte offenbar beweisen, dass sie keine Angst vor Tieren hat und begründet das Fehlen der Angst damit, dass "Tiere auch Liebe fühlen können".

Was danach geschah:

Laut einer Mitteilung des Zoos war die Frau am vorvergangenen Samstag über die Sicherheitsbarriere vor dem Zoogehege geklettert. Zwischen ihr und dem Tier sei aber noch eine graben-artige Barriere gelegen, berichtet der US-Sender NBC. Nach ihrer Aktion sei sie von der Polizei abgeführt worden, berichtet der US-Sender CBS.

Mittlerweile untersucht auch das NYPD den Vorfall – bisher kam jedoch noch keine Meldung über eine allfällige Verhaftung.

Die Aktion kommt bei vielen nicht besonders gut an, wie in den Kommentarspalten zu den Videos zu sehen ist. So schreibt beispielsweise eine Nutzerin:

"Das Traurige an dieser ganzen egoistischen Handlung ist, dass du in ihr Gehege gehst und möglicherweise die Tiere gefährdest! Wenn du verletzt worden wärst, wären die Löwen die ersten gewesen, die niedergeschlagen und erschossen worden wären."

Der Zoo in der Bronx selbst äußerte sich sehr kritisch zum Vorfall:

"Diese Aktion war ein schwerer Regelverstoß und ein rechtswidriges Eindringen, das zu schweren Verletzungen oder zum Tod hätte führen können." In solchen Angelegenheiten verfolge der Zoo eine absolute Null-Toleranz.

Die Frau hatte auf jeden Fall großes Glück, denn solche Aktionen gingen auch schon des Öfteren nach hinten los.

Unterdessen berichtet die "New York Post": Die Polizei habe die Frau mittlerweile ausfindig gemacht, es gebe eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

In einem Video auf Instagram habe die Frau am Freitag einen bizarren Rant abgelassen: "Wenn ich in die Löwenhöhle gegangen bin, denkst du für eine Sekunde, dass ich Angst vor Handschellen habe, dass ich Angst vor einer Gefängniszelle habe?"

Freunde der Frau teilten der US-Zeitung mit, sie machten sich sorgen um den mentalen Zustand der Frau.

(mim)

Berlin - Peking mit dem Rad. Interview mit Biking Borders

Play Icon
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Lidl verschenkt seltsamen Löffel bei jedem Einkauf – was dahinter steckt

In Supermärkten und Discountern boomt das Geschäft mit Light-Produkten. Auch Lidl mischt kräftig mit im Zuckerfrei-Geschäft – und legt jetzt noch nach.

Der Discounter bringt bald einen Löffel für weniger Zucker auf den Markt. Kunden erhalten den "Lidl-Löffel" beim Einkauf geschenkt.

Was hat es damit auf sich? Lidl will bis zum Jahr 2025 den Zucker- und Salzgehalt in den Produkten seiner Eigenmarken um 20 Prozent reduzieren. Im Oktober nun startet der Discounter eine Kampagne zur Reduzierung von …

Artikel lesen
Link zum Artikel