International
Actor Jussie Smollett leaves the Leighton Criminal Court Building after his hearing in Chicago, Illinois, U.S. March 14, 2019. REUTERS/Kamil Krzaczynski

Bild: REUTERS

Spektakuläre Kehrtwende im Fall Smollett – Anklage gegen den Schauspieler fallen gelassen

Der Fall Jussie Smollett hielt die US-Medienlandschaft tagelang in Atem. Konservative Fernsehstationen wurden nicht müde, auf den US-Schauspieler einzuprügeln, nachdem Ermittler den Verdacht äußerten, Smollett habe eine Attacke auf ihn nur erfunden.

Smollett, bekannt durch die Serie "Empire", gab an, dass er Opfer eines rassistischen und homophoben Angriffs wurde. Die Ermittler kamen aber zum Schluss, dass er alles inszeniert habe und erhoben Anklage gegen den Schauspieler.

Doch am Dienstag dann die Kehrtwende. Die Anklage gegen den Schauspieler wurde fallen gelassen. Er muss sich somit nicht weiter vor Gericht verantworten.

"Ich habe die Wahrheit gesagt und war widerspruchsfrei auf jeder einzelnen Ebene seit dem ersten Tag", sagte Smollett vor dem Gerichtssaal in Chicago, in dem eine Dringlichkeitssitzung abgehalten wurde.

Der Darsteller aus der TV-Serie "Empire" war im Februar wegen mutmaßlicher Falschaussagen gegenüber der Polizei festgenommen worden. Laut Ermittlern bezahlte der Schauspieler zwei Männer, um die Attacke gegen ihn zu simulieren. Der Polizei zufolge wollte der schwule und afroamerikanische Schauspieler damit seine Karriere vorantreiben.

Smollett hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Nach Zahlung einer Kaution kam er vorerst frei. Aus den letzten beiden Folgen der Dramaserie "Empire" wurde seine Figur inzwischen entfernt.

Ende Januar behauptete der schwarze und offen schwul lebende Smollett, dass zwei maskierte Männer ihn erst mit rassistischen und homophoben Sprüchen beschimpft, verprügelt, ihn mit einer unbekannten Chemikalie bespritzt und dann ein Seil um seinen Hals geschlungen hätten. Er sei zum Tatzeitpunkt auf dem Heimweg in seine Wohnung in Chicago gewesen.

Die Polizei prüfte zunächst ein mögliches Hassverbrechen. Doch warf sie Smollett nach mehrwöchigen Ermittlungen vor, die Attacke fingiert zu haben. Er habe für die Inszenierung zwei Männer angeheuert, weil er mit seiner Gage bei "Empire" unzufrieden gewesen sei und durch den Skandal seinen Namen habe bekannter machen sollen. Smollett hatte dies immer zurückgewiesen.

Der Polizeichef von Chicago zeigte sich ob des Urteils enttäuscht. Er glaube nicht, dass der Gerechtigkeit gedient wurde. "Sie beschlossen, im Geheimen einen Deal auszuhandeln, um das Justizsystem zu umgehen."

Was sich an jenem Abend im Januar genau abspielte, bleibt also weiterhin relativ unklar. Die Affäre dürfte noch eine Weile Thema bleiben.

(cma/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Sender widerspricht bisheriger Darstellung

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Böse Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Er ist ein Rassist": So reagieren Trumps Konkurrenten auf die Angriffe in den USA

Die USA blicken auf ein erschütterndes Wochenende zurück. Innerhalb von 24 Stunden kamen bei zwei Angriffen 29 Menschen ums Leben. Trumps Widersacher sehen dessen Politik als Quelle des Übels.

Die USA steht unter Schock. Bewaffnete Angreifer haben binnen 24 Stunden an zwei verschiedenen Orten in den USA 29 Menschen erschossen. In einem Einkaufszentrum in der Grenzstadt El Paso in Texas tötete ein Schütze am Samstag mindestens 20 Menschen, 26 weitere wurden verletzt. Der mutmaßliche Täter ergab sich. Die Ermittler stufen den Fall als inländischen Terrorismus ein. In Dayton in Ohio erschoss ein Mann rund zwölf Stunden später neun Menschen, bevor er von der Polizei getötet wurde.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel