International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
February 1, 2019 - Rome, iItaly, Italy - Flash-mob in front of Piazza Montecitorio to protest against the inertia of the policy to combat climate change that threatens the planet. The initiative, born without party flags, is inspired by that of Greta Thunberg, the 15-year-old from Stockholm, who from September 2018 every Friday strikes from school to stand before the Swedish Parliament urging parliamentarians to deal with climate change. ,on February 1, 2019 in Rome, Italy Rome Italy PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20190201_zaa_n230_208 Copyright: xAndreaxRonchinix

Bild: imago stock&people

Ich war es alleine! Klima-Kämpferin Greta Thunberg stellt sich dem Hass

Hass und Häme musste die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg einstecken. Nun hat sie einen langen Brief geschrieben, in dem sie mit den Unterstellungen aufräumt.

David Ruch / t-online

Die junge Umweltaktivistin Greta Thunberg wehrt sich gegen die Angriffe auf sie und ihren Klimaprotest. In einem langen Beitrag, den sie auf Facebook veröffentlichte, widerspricht die 16-Jährige Behauptungen, sie würde von Menschen im Hintergrund gelenkt und bekomme Geld für ihr Engagement. Auch zu den Beleidigungen wegen ihres Asperger-Syndroms nahm sie Stellung.

Bei ihrer Idee zum Schulstreik habe sie sich von den Schülern in der US-Stadt Parkland inspirieren lassen, die nach einem Amoklauf an ihrer Schule für schärfere Waffengesetze in den Ausstand getreten waren. Sie habe mit anderen jungen Aktivisten in Schweden über die Idee gesprochen, doch niemand habe mitmachen wollen. Also habe sie das Projekt alleine weiter verfolgt.

Und das wurde etwa in Deutschland daraus:

Die Klimaproteste

Thunberg protestiert mit ihrem "Schulstreik fürs Klima" seit August jeden Freitag vor dem Reichstag in Stockholm. Die Aktion fand viele Nachahmer in aller Welt. Auch in Deutschland folgten Zehntausende Schüler Thunbergs beispiel und traten in mehreren Dutzend Städten in den Streik. Die Aktivistin nahm im Januar am Weltwirtschaftsforum in Davos teil, wo sie Top-Manager und Spitzenpolitiker dazu aufrief, sofort etwas gegen den Klimawandel zu tun.

"Ich repräsentiere nur mich"

"Ich repräsentiere nur mich"

Es sei nicht wahr, erklärt Thunberg jetzt, dass hinter ihr Personen stehen würden, dass sie bezahlt und benutzt werde. "Ich bin absolut unabhängig und repräsentiere nur mich. Und ich tue das was ich tue, ohne Geld dafür zu erhalten." Die 16-Jährige stellt klar, sie habe zu keiner Zeit irgendwelche Zahlungen erhalten, noch seien ihr Zahlungen für die Zukunft versprochen worden.

Für Reisen zu Kongressen habe sie eine Genehmigung der Schule. Alle Auslagen wie Zugtickets und Übernachtungen zahlten ihre Eltern, die im Ürbigen alles, nur keine Klimaaktivisten gewesen seien, bevor sie sie auf das Problem aufmerksam gemacht habe.

Sie schreibe ihre Reden selbst, betont die 16-Jährige. Aber weil sie inzwischen sehr viele Menschen erreiche, frage sie auch um Rat. Sie bitte regelmäßig einige Wissenschaftler um Hilfe bei der Erklärung komplexer Fragen. Sie tue das, um ihr Anliegen absolut korrekt darzulegen und um keine Missverständnisse zu erzeugen.

Thunberg: Wenn ich "normal" wäre, würde ich anders handeln

Thunberg: Wenn ich "normal" wäre, würde ich anders handeln

Es gebe Menschen, die über sie herziehen würden, weil sie das Asperger-Syndrom habe, schreibt Thunberg. Sie sagten auch, mit so einer Krankheit würde man sich nicht in eine solch öffentliche Rolle begeben. "Aber genau deshalb tue ich es ja. Denn wenn ich "normal" und sozial wäre, hätte ich mich einer Organisation angeschlossen, oder hätte selbst eine gegründet. Aber weil ich nun mal nicht so gut im sozialisieren bin, habe ich es so gemacht."

Die junge Klimaaktivistin sagt weiter, ihr sei vorgeworfen worden, sie schreibe und spreche wie eine Erwachsene. Ihre Antwort: Kann nicht auch eine 16-Jährige in der Lage sein, für sich selbst zu sprechen? Wenn sie sage, in der Frage der Klimakrise gebe es nur schwarz und weiß, oder, sie wolle, dass die Menschen Panik bekommen, dann nur, weil es wahr ist.

Lest hier noch einmal den ganzen Post von Greta:

"Entweder begrenzen wir die globale Erwärmung auf 1.5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau oder eben nicht. Entweder erreichen wir den Kipppunkt, an dem eine Kettenreaktion von Klimaereignissen jenseits jeder menschlichen Kontrolle einsetzt, oder eben nicht. Entweder leben wir als Zivilisation fort oder eben nicht. Wenn es um das Überleben geht, gibt es kein grau mehr."

Den Menschen, die meinten, man müsse nicht auf sie hören, weil sie nur ein Kind sei, wolle sie sagen: Hört stattdessen auf die harten wissenschaftlichen Fakten. Hätte jeder die Wissenschaftler und ihre Forschungen ernst genommen, dann müssten sie und Hunderttausende Schüler rund um den Erdball heute nicht auf die Straße gehen. Dann könnten sie einfach alle zurück zur Schule gehen. 

Streikende Schüler: "Politikern ist unsere Zukunft egal" Greta: Wie eine Schulschwänzerin eine Klimabewegung ins Rollen brachte

 "Ich bin nur der Überbringer", schreibt Thunberg, "dennoch bekomme ich so viel Hass. Ich sage überhaupt nichts Neues, ich sage nur das, was Wissenschaftler seit Jahrzehnten wiederholen. Ich stimme euch zu, ich bin zu jung, das zu tun. Wir Kinder sollten das nicht tun müssen. Aber weil fast niemand etwas tut, und weil unsere Zukunft auf dem Spiel steht, fühlen wir, dass wir weiter machen müssen."

Wir probieren den neuen veganen SUPERFLEISCH-Burger

abspielen

Video: watson/Mara Pelteki

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Überall in Europa haben Schüler bei Klimastreiks den "Klimanotstand" ausgerufen.

Und das offenbar nicht ohne Grund: Wie das britische "Met Office" am Mittwochabend bekannt gab, befindet sich unser Planet inmitten der wärmsten Dekade, welche die Erde seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1850 erlebt. 

Die Weltwetterorganisastion (WMO) veröffentlichte am Mittwoch ebenfalls ihre neuesten Auswertungen. 

Die vergangenen vier Jahre waren nach Angaben WMO die wärmsten seit Beginn der …

Artikel lesen
Link zum Artikel