International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
In this Thursday, July 12, 2018 photo, a view of an Iceberg, near the village Innarsuit, on the northwestern Greenlandic coast. Scientists have watched an iceberg four miles long break off from a glacier. The iceberg is allegedly grounded on the sea floor. Residents in houses near the shore are prepared for an evacuation. (Karl Petersen/Ritzau Scanpix via AP)

Bild: Ritzau Scanpix

Eisberg in Sicht – Dorf in Grönland geräumt

14.07.18, 08:15

Ein mehr als hundert Meter hoher Eisberg schwimmt auf Grönland zu. Wegen Überflutungsgefahr ist ein Dorf vorsorglich geräumt worden.

Ein kleines Dorf im Westen Grönlands wird von einem großen Eisberg bedroht. "Man fürchtet, dass der Eisberg kalben und eine Flutwelle auf das Dorf senden könnte", sagte eine zuständige grönländische Polizistin dem dänischen Rundfunk. Wenn Eisberge kalben, brechen große Teile der Eismassen ab und fallen ins Meer.

Susanna Eliassen, Lokalpolitikerin im Dorf Innaarsuit erklärte:

"Wir sind hier an Eisberge gewöhnt. Aber so einen Brocken haben wir noch nie gesehen."

Susanne Eliassen, Gemeinderatsmitglied Innaarsuit

Die Häuser nah an der Küste seien deshalb zum Wochenende geräumt worden. Der Eisberg ist direkt vor dem Dorf Innaarsuit mit 169 Bewohnern auf Grund gelaufen. Nach Einschätzung der Behörden kann das fatale Konsequenzen haben.

Im vergangenen Jahr war ein anderes Dorf von einer Flutwelle getroffen worden. Mehrere Menschen starben, Häuser wurden ins Meer gespült. Inzwischen ist das Dorf nicht mehr bewohnt.

(dpa, per)

Mehr zum Thema Klima und Umwelt findest du hier:

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat 😢

An den Balearen schwimmt ein Weißer Hai herum – erste Sichtung seit 30 Jahren

Von wegen "natürlich" –Verbraucherschützer wollen irreführende Etiketten abschaffen

Süüüüüüüüüüß. Und gefährdet. 10 Tiere, die wir lieben und töten

Schon wieder! Holländisches Insektengift in deutschen Bio-Eiern

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Dieser Pottwal kämpft in der Nordsee gerade ums Überleben

Mehr als 1000 Demonstranten fordern schnellen Kohleausstieg 

Ausgebrochene Zootiere in Rheinland-Pfalz waren doch nicht ausgebrochen ¯\_(ツ)_/¯

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

In diesen 7 Ländern und Städten herrschen bereits Plastikverbote

Richtige Männerfreundschaft: Männliche Delfine kennen sich beim Namen

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Kragenbär Mike wurde heute erschossen – das ist seine Geschichte 

Touristin findet in einem Wald (!!!) in Russland (!!!) einen toten Delfin 🤔

So tötet der Klimawandel die Korallen des Great Barrier Reef

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Hitze ist erst der Anfang – wie unsere Umwelt langsam kippt

Die Hitze macht uns fertig. Alles bis 30 Grad – okay! Aber 35 Grad? Oder 39? Wo sind wir denn hier? In der Sahara? Seit 2 Wochen haben wir keine Nacht durchgeschlafen! Und dann sind auch noch alle Ventilatoren ausverkauft! Das hält doch keiner aus.

Nun, diese Temperaturen sind noch gar nichts, wenn man sich anschaut, was ein internationales Forscherteam im Magazin PNAS für die Zukunft unseres Planeten voraussagt. 

Sie haben sich sogenannte Kippelemente im Klimasystem angesehen und …

Artikel lesen