Bild

ABonjix/twitter

Seht hier die krassesten Live-Bilder von der Vulkan-Explosion vor Sizilien

In Italien hat der Vulkan Stromboli Feuer und Lava gespuckt – während Touristen ihn gerade besichtigten. Die Zeugen sprechen auf Social Media jetzt von riesigen Rauch- und Aschewolken. Die Bilder, die sie gemacht haben, lassen es einem ganz anders werden.

Auf dem Vulkan Stromboli in Italien hat es eine große Explosion gegeben. Riesige Aschewolken und Rauch erzeugen gerade per Video und Foto Staunen auf der ganzen Welt.

Stellt euch vor, ihr würdet in der Haut dieser Touristen stecken:

Die Menschen seien in großer Angst gewesen, erklärte denn auch der Feuerwehrkommandant Giuseppe Biffarella laut Nachrichtenagentur Ansa. Es gebe aber bisher keine Berichte von Verletzten.

Am Hang des Vulkans seien Feuer ausgebrochen und Lavabrocken seien herabgefallen.

Noch immer raucht es. Schaut euch hier eine Live-Kamera von der Szene an:

Medien berichteten, dass Menschen aus Angst ins Meer gesprungen seien.

Sofort flüchtete, wer konnte:

Der Stromboli gehört zu den aktivsten Vulkanen in Italien und bildet eine kleine Insel vor Sizilien. Nur wenige Menschen wohnen auf der Insel, jedoch kommen im Sommer sehr viele Touristen.

Solche Bilder hatten sie wohl noch nie gesehen:

(mbi/mit dpa)

So liefen die Klima-Proteste von Aachen

1 / 14
So liefen die Klima-Proteste von Aachen
quelle: www.imago-images.de / ['jochen tack', 'via www.imago-images.de']
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mutter Natur schlägt zurück!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ermittlungen nach Seilbahnunglück in Italien: Zweijähriger unter den Todesopfern

Nach dem Absturz einer Seilbahn mit 14 Toten in Norditalien geht die Suche nach der Unglücksursache weiter. Die Staatsanwaltschaft der Gemeinde Verbania in der Region Piemont übernahm die Ermittlungen. Die Gondel mit den Ausflüglern war am Sonntag beim Ort Stresa westlich des Lago Maggiore aus zunächst ungeklärter Ursache in die Tiefe gestürzt.

Am Montag bestätigte das israelische Außenministerium den Tod von fünf Staatsbürgern. Es handele sich um Mitglieder einer Familie, teilte …

Artikel lesen
Link zum Artikel