International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Brückeneinsturz in Genua:

Brücken-Betreiber sagt Genua 500 Millionen Euro für Wiederaufbau und Hilfen zu

Nach dem folgenschweren Einsturz der Morandi-Brücke in Genua hat der Betreiber Autostrade per l'Italia 500 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Autobahnbrücke sowie für Hilfszahlungen an die Stadt Genua zugesagt. Ab Montag stehe eine halbe Milliarde Euro bereit, sagte Unternehmenschef Giovanni Castelluccio am Samstag bei einer Pressekonferenz.

Unterdessen fand die Trauerfeier für die Opfer des Brückenunglücks von Genua statt, sie begann mit viel Applaus. Für die Feuerwehrleute und Retter, aber vor allem für die Opfer. Manche Opferfamilien blieben der Trauerfeier aber fern – auch aus Protest über den Umgang des Staates mit der maroden Infrakstruktur des Landes. 

Genuas Erzbischof Angelo Bagnasco sagte:

"Der Einsturz der Morandi-Brücke hat Genua mitten ins Herz getroffen. Der Schmerz sitzt tief."

Erzbischof Angelo Bagnasco

Die Trauerfeier

Mehrere Tausend Menschen waren zu der Trauerfeier gekommen. Es gab Beifall. Für die Spieler des Profivereins CFC Genua, deren Auftaktspiel zur Seria A aus Respekt vor den Opfern abgesagt worden war.

Trauernde Profis vom CFC Genua

#Sampdoria e #Genoa hanno reso omaggio alle vittime di #Genova. ❤️

Ein Beitrag geteilt von SampNews24 (@sampnews24) am

Aber auch Innenminister Matteo Salvini von der Lega Nord, den Chef der Fünf-Sterne-Bewegung und Minister für Wirtschaftliche Entwicklung, Luigi Di Maio, sowie Präsident Sergio Mattarella wurden mit Applaus empfangen. Vor Beginn der Zeremonie hatte Mattarella mehrere Minuten mit den Angehörigen der Opfer gesprochen.Die Trauerfeier fand für 18 der Todesopfer statt. Die Angehörigen der übrigen Toten blieben der Feier fern. Einige nannten gegenüber Medien Verärgerung über die Regierung als Grund.

In ganz Italien war am Samstag Staatstrauer angeordnet.

Die Bergung 

Rettungskräfte in Genua haben Medienberichten zufolge die Leiche des letzten Vermissten geborgen. Feuerwehrleute zogen den Mann aus den Trümmern der eingestürzten Morandi-Brücke, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Samstag berichtete. Der Zivilschutz bestätigte den Fund, womit die Zahl der Todesopfer nach dem Unglück am Dienstag auf 42 stieg. Offiziell bestätigt sind derzeit 39 Tote.

Die Bergungsarbeiten an der Unglücksstelle dauerten am Samstag an:

Die Suche nach den Ursachen und eine Vermutung

Die Unfallursache ist immer noch ungeklärt. Eine mögliche Erklärung: ein gerissenes Tragseil. "Das ist eine ernste Arbeitshypothese, aber nach drei Tagen ist es eben auch nur eine Hypothese", sagte Antonio Brencich. Der Professor für Stahlbetonbau an der Universität von Genua ist Mitglied einer vom Verkehrsministerium eingesetzten Unfallkommission. 

Benevento sperrt Morandi-Brücke 

Die süditalienische Stadt Benevento sperrte als Konsequenz aus dem Genua-Unglück eine ihrer Brücken für den Verkehr.  Die Brücke war von Riccardo Morandi konstruiert worden, der auch die Unglücksbrücke von Genaua entworfen hatte.

Keine Zufahrt

Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, die möglicherweise zu Staus führen könne, schrieb Bürgermeister Clemente Mastella bei Facebook

(dpa/afp/rtr)

Nachrichten zur politischen Lage in Italien findest du hier:

Italiens Präsident bestellt Conte zum Gespräch ein

Link zum Artikel

Italiens Innenminister schockiert mit einer Forderung, die an die Nazizeit erinnert

Link zum Artikel

Der Mann, der den Euro zu Fall bringen könnte

Link zum Artikel

Giuseppe Conte soll Italiens neuer Regierungschef werden – und Europa bangt

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lastwagen explodiert – Riesiger Feuerball am Himmel von Bologna

Am Flughafen Bologna in Italien explodierte am Montag gegen 14:00 Uhr Ortszeit ein Lastwagen. Laut der Zeitung Repubblica handelte es sich um einen Tanklastwagen mit hochentzündlicher Ladung. Der LKW soll vorher in einen Unfall verwickelt gewesen sein, weshalb es zur Rauch- und Flammenentwicklung kam. Bei dem Unfall kamen mindestens zwei Menschen ums Leben, 84 weitere wurden verletzt.

Die Explosion wurde in verschiedensten Videos festgehalten:

Die Polizei bat alle Verkehrsteilnehmer, den …

Artikel lesen
Link zum Artikel