International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein Nobody hat wohl ein jahrzehntealtes Matheproblem gelöst – wegen eines Animes

2011 stellte ein User auf der Internetplattform "4chan" eine scheinbar simple Frage: Wie oft man den Anime "Die Melancholie der Haruhi Suzumiya" schauen müsse, um alle 14 Folgen in kürzester Zeit mindestens einmal gesehen zu haben.

Image

Daraufhin entwickelte sich im Thread eine riesige Diskussion, in der es darum ging, wie man diese Frage mathematisch bewältigen könnte. Nach vier Tagen schrieb schließlich ein anonymer User einen Lösungsansatz unter die Frage, der unbeachtet blieb – bis vor kurzem. Nach sieben Jahren sind Mathematiker über den Lösungsvorschlag gestolpert und seither hellauf begeistert, denn der Lösungsansatz könnte bei einem Matherätsel helfen, welches die Mathegenies dieser Welt nun schon seit Jahrzehnten zu lösen versuchen.

Das Anime-Problem kann mit Mathematik aus der Kombinatorik gelöst werden. Demnach lässt sich die Zahl theoretisch mit einer sogenannten Superpermutation berechnen.

Ein Beispiel

123 (n=3)

Die Permutation davon wäre:

123
231
312
321
213
132

Die Superpermutation lautet also:

123121321

Man müsste also nur die Zahlen von eins bis 14 nehmen und alle möglichen Permutationen der Zahlenreihe berechnen. Leider ist es so, dass im Moment eine Superpermutation nur bis zu n=7 berechnet werden kann, also weitaus weniger als die 14 Ziffern, die man für die Beantwortung der Frage berechnen müsste.

Don't try this at home: Das Alligatorfoto zum Uniabschluss

Play Icon

Video: watson

Allerdings können Mathematikerinnen immerhin eine obere und untere Grenze berechnen, genannt obere und untere Schranke. Je größer die untere Schranke ist und je kleiner die obere, desto genauer fällt das Ergebnis der Superpermutation aus. Das Streben, eine Superpermutation auch für längere Zahlenreihen immer genauer berechnen zu können, beschäftigt Forscher schon seit Jahrzehnten.

Und genau hier könnte der Lösungsansatz des 4chan-Users für einen Durchbruch sorgen. Denn mit dem neuen Beweis, den der User gepostet hat, lässt sich eine untere Schranke mit dem bisher größten Wert berechnen.

Die neue Erkenntnis beschäftigt im Moment einige Forscher. Der Mathematiker Robin Housten schreibt aktuell, zusammen mit zwei Kollegen, sogar eine Arbeit, basierend auf dem Post des 4chan-Users. Er war es auch, der auf Twitter davon berichtete:

Die drei hoffen, dass sie die Arbeit bald publizieren können. Den anonymen 4chan-User werden sie als Co-Autoren aufführen.

(pls)

Das könnte dich auch interessieren:

Berliner schläft mit Arbeitskollegin – am nächsten Morgen gibt es "Tiger"-Tränen

Link to Article

Oh, wie ist das schnee! Linienrichter kassiert Packung Schneebälle in Belgrad

Link to Article

Hier kriegt ein Paketdieb seine gerechte (brutal stinkende) Strafe 😂

Link to Article

Rasende Eichhörnchen und Python-Pakete – die erstaunlichsten Highlights des Polizei-Jahres

Link to Article

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

30-jähriger Deutscher hat den größten Mathe-Preis gewonnen – und du heute so?

Der Bonner Forscher Peter Scholze ist gerade mal 30 Jahre alt, und hat an diesem Mittwoch die begehrte Fields-Medaille gewonnen. Das berichtet der "Bonner Generalanzeiger".

Scholze forscht zur sogenannten arithmetischen Geometrie und schafft Verbindungen zwischen verschiedenen Gebieten der Mathematik. In Bonn wurde Scholze mit gerade mal 24 Jahren zum Professor ernannt.

Die Fields-Medaille wird alle vier Jahre an junge Mathematiker verliehen, die zu Beginn des Jahres noch keine 40 Jahre alt …

Artikel lesen
Link to Article