International
Bild

Muss man jetzt für "hippe" Allergien drauf zahlen? Bild: picture alliance / Franz-Peter Tschauner

Streetfood-Restaurant verrechnet fünf Dollar für "Hipster-Allergien"

Glutenfrei, nicht genmanipuliert, natürlich bio und wenn es geht dann bitte auch noch regional – und saisonal nicht zu vergessen! Das muss Hipster-Essen sein. Denken sich zumindest viele Leute.

Dass eine (echte) Gluten- oder Laktose-Unverträglichkeit nichts witziges ist, wird bei all den Vorurteilen schnell vergessen.

So ist es wahrscheinlich auch in einem indischen Restaurant in Auckland, Neuseeland geschehen. Ein Reddit-User postete ein Bild der Speisekarte des Etablissements.

Allergien oder einfach nicht hip genug?

In Fettschrift ist zu lesen, dass man sich gerne melden dürfe, falls man Allergien oder sonstige speziellen Bedürfnisse hat. Etwas unauffälliger daneben steht zudem: "Fünf Dollar Aufpreis für Hipster-Allergien".

Der etwas andere Allergie-Index

Bild

Bild: reddit

Aber was genau sind denn jetzt Hipster-Allergien?

Der Reddit-User, der das Bild postete, titelte es: "Ich unterstütze den 5-Dollar-Aufpreis für Hipster-Allergien". Andere User waren weniger begeistert ob dem ungewöhnlichen Zuschlag. Einige Beispiele der Reaktionen:

"Muss jetzt jemand mit Zöliakie mehr bezahlen, weil diese ignoranten Trottel denken, dass es eine Hipsterallergie ist?"

"Ich verstehe, warum sie das gemacht haben, aber ich will niemandem fünf Dollar zahlen, damit sie mich dann verurteilen können."

Der Ersteller des Posts schrieb wiederum, dass er zwar denke, dass niemand mit einer echten Allergie einen Aufpreis zahlen sollte. «Aber nachdem ich schon oft völlig übertriebene, "hipstrige" Wünsche in Restaurants miterlebt habe, kann ich verstehen, wieso sie das gemacht haben.»

Das Essen sei übrigens sehr gut gewesen. "Und die Mitarbeiter auch".

Was denkst Du? Gerechtfertigt oder No-Go? Für welche "Hipster-Allergien" sollte man einen Aufpreis bezahlen? Schreib es in die Kommentare.

(dfr)

Putzschwamm oder Dessert?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum der Chef von McDonald's jetzt gehen muss

Die Fast-Food-Kette McDonald's hat ihren Vorstandschef Steve Easterbrook wegen einer einvernehmlichen Affäre im Unternehmen gefeuert.

Der 52-jährige Brite, laut BBC verheiratet und Vater von drei Kindern, hatte den Nettogewinn des Fastfood-Riesen jedes Jahr gesteigert und den Wert der Aktie an der Wall Street verdoppelt. Der Umsatz des Unternehmens ging jedoch kontinuierlich zurück – McDonald's macht der Trend zu schaffen, dass viele Menschen sich gesünder ernähren wollen.

Die Fastfood-Kette …

Artikel lesen
Link zum Artikel