International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Waldbrand verwüstet dänische Ferienhaussiedlung in Urlaubsregion Jütland

In der auch bei deutschen Urlaubern beliebten Feriensiedlung "Fårup Sommerland" im Norden Jütlands ist es am Samstag zu einem schweren Brand gekommen. 

Dänische Medien zeigen Fotos des Brandes:

Animiertes GIF GIF abspielen

Rekordzahl an Buschfeuern

Die Region auf der Halbinsel Jütland um Hennestrand, Blavand, Hvide Sande und Sommerland ist auch unter deutschen Urlaubern beliebt.  Nach Angaben der Zeitung "Jyllands Posten" führt die Hitze zwischen Mai und Juli  zu einer Rekordzahl von Waldbränden. Demnach zählten die Behörden 2091 Feuer, 3,5 Mal so viel als üblich. 

(per/dpa)

Mehr zum Thema Sommerhitze: 

Eiskondom und Gefriertüte: 7 Gaga-Tipps, die im Sommer WIRKLICH nützen

Link zum Artikel

Immer mehr Freibäder müssen dicht machen, nun regt sich Protest

Link zum Artikel

Unsere Diagnose: Deutschland hat Sommer-Fieber – heute bis zu 39 Grad!

Link zum Artikel

9 Jodel, die so nach Schweiß triefen, dass jedem klar ist: ES! IST! HEISS! 🔥

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Darknet-Seite nimmt die russische Politik ins Visier – wann platzt die erste Bombe?

Transparenz-Aktivisten betreiben die neue Enthüllungsplattform Distributed Denial of Secrets (DDOS). Im Gegensatz zu Wikileaks werden dort auch Interna zu Russlands Reichen und Mächtigen zugänglich gemacht.

Eine neue Enthüllungsplattform im Internet hat angekündigt, Material zugänglich zu machen, dass Wladimir Putin und russische Oligarchen in Schwierigkeiten bringen könnte.

Transparenz-Aktivisten wollen Links zu geleakten Dokumenten über das Tor-Netzwerk verbreiten, und zwar zu Daten, die aus verschiedenen Hackerangriffen stammen und bereits an anderen Orten im Internet veröffentlicht wurden.

Das US-Medium The Daily Beast hat am Donnerstag über die Pläne der Transparenz-Aktivisten berichtet. Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel