International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Erster Transgender-Boxer steigt in den Ring – und gewinnt

In den USA ist erstmals ein Transgender-Boxer für einen Profikampf in den Ring gestiegen – und hat den Kampf gewonnen. Der 33-jährige Patricio Manuel siegte am Samstag in der kalifornischen Stadt Indio gegen den Mexikaner Hugo Aguilar. Manuel rang seinen Konkurrenten aus der Superfliegengewicht-Klasse in vier Runden nieder und siegte nach Punkten.

"Für nichts auf der Welt würde ich all das ändern, was ich tun musste, um das zu erreichen", sagte Manuel der Zeitung "Los Angeles Times". 

"Das war es wert, denn jetzt bin ich Profiboxer."

Der 33-Jährige hatte den Boxsport als Frau begonnen und war auf dem Weg, sich für die Olympischen Spiele in London 2012 zu qualifizieren. Eine Schulterverletzung hinderte ihn jedoch an der Teilnahme an den Qualifikationskämpfen.

Anschließend begann Manuel mit der Geschlechtsumwandlung. Dafür unterzog er sich einer Hormonbehandlung und chirurgischen Eingriffen. Allerdings musste er bis 2016 warten, um als Mann eine Lizenz als Profiboxer zu erhalten.

Manuels erster Gegner hatte den Weg des 33-Jährigen nach eigenen Worten erst zwei Tage vor dem Kampf entdeckt. "Ich habe viel Respekt für das, was er getan hat", sagte Aguilar. "Das ändert für mich nichts, wenn wir im Ring stehen, wir wollen beide dasselbe, den Sieg." 

(ts/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

GoT-Star Natalie Dormer sagt: "MeToo war absolut notwendig!"

Link zum Artikel

Dieser Mann erklärt Männern MeToo – mit Hilfe von Tritten in die Eier

Link zum Artikel

"Komm, lass mich dein Daddy sein." New Yorkerin sammelt Ekel-Catcalls 

Link zum Artikel

Joggen, laut Musik hören – worauf viele Frauen aus Angst nachts verzichten

Link zum Artikel

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

Link zum Artikel

1 Jahr nach MeToo: Welche 9 Hashtags noch heute weiterleben

Link zum Artikel

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Link zum Artikel

80-Jährige verklagt Sparkasse und zeigt, wie Feminismus geht

Link zum Artikel

Lasst Barbie in Ruhe! Verteidigung einer unterschätzten Frauenikone

Link zum Artikel

Und wie würde ein männlicher Autor dich beschreiben?

Link zum Artikel

"Er hat genau gezielt" – Aktivistin Jutta Ditfurth im ICE mit Metallstock attackiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Unmoralische und obszöne Inhalte" – Irans Staatsanwaltschaft will Instagram sperren

Die iranische Staatsanwaltschaft will voraussichtlich die Fotoplattform Instagram sperren. Dschawad Dschawadnia, der IT-Beauftragte der Staatsanwaltschaft, sagte am Donnerstag:

Die Staatsanwaltschaft warte nur auf eine finale Entscheidung der iranischen Führung um ein Verbot durchzusetzen, so Dschawadnia laut Nachrichtenagentur Isna.

Instagram ist im Iran sehr beliebt und wird von Millionen von Persern zum Teilen von Fotos und Videos benutzt. Neben ausländischen sind auch zahlreiche …

Artikel lesen
Link zum Artikel