In this photo provided by Colorado Parks and Wildlife, a female bear cub lies on a table with bandages on her burned paws in Del Norte, Colo., June 27, 2018. The cub was rescued on June 22, 2018, from a wildfire north of Durango, Colo., is being treated at a Colorado Parks and Wildlife facility in Del Norte, is expected to recover and to be returned to the wild. (Joe Lewandowski/ Colorado Parks and Wildlife via AP)

Bild: Joe Lewandowski/AP

Bärenjunges verbrennt sich bei schweren Waldbränden in den USA seine Tatzen

Seit Tagen wüten im Südwesten von Colorado heftige Waldbrände. Dabei wurde ein Bärenjunges von seiner Mutter getrennt und verbrannte sich die Tatzen.

Der Bär wird mit Antibiotika, Salbenverbänden und Schmerzmitteln behandelt.

In this photograph provided by the Colorado Department of Parks and Wildlife, the paw of a bear believed to have mauled a young child is examined after being shot and killed Monday, May 14, 2018, in Grand Junction, Colo. The 5-year-old girl attacked by a black bear outside her home over the past weekend was expected to recover thanks to quick thinking of her mother who scared away the animal. (Colorado Parks and Wildlife via AP)

Bild: Colorado Parks and Wildlife/reuters

"Als der Bär gebracht wurde, war ich mir nicht sicher, ob er es schaffen würde", zitiert der Sender den Tiermediziner Michael Sirochman. Inzwischen ist die Prognose günstig. Das Tier werde weitestgehend von Menschen ferngehalten, um eine spätere Auswilderung nicht zu gefährden.

(pb/dpa)

9 Tiere, die vornehme Blässe feiern

1 / 11
9 Tiere, die vornehme Blässe feiern
quelle: picture alliance/dpa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tötung von George Floyd: Ex-US-Polizist Derek Chauvin zu 22,5 Jahren Haft verurteilt

Der frühere US-Polizist Derek Chauvin ist wegen der Tötung des Afroamerikaners George Floyd zu 22 Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden. Richter Peter Cahill verkündete am Freitag in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota ein Strafmaß von 270 Monaten Haft gegen den 45-Jährigen. Der weiße Ex-Polizist hatte Floyds Angehörigen kurz zuvor sein "Beileid" ausgesprochen.

Mit dem Strafmaß blieb Richter Cahill deutlich unter der Forderung der Staatsanwaltschaft von 30 Jahren. Er lag aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel