International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Polizei verhaftet Verdächtigen nach Mord an Rapper XXXTentacion 

21.06.18, 15:21 21.06.18, 18:31

Die Polizei in Florida hat einen Verdächtigen im Mordfall des Rappers XXXTentacion festgenommen, wie die Zeitung "New York Daily News" und die Nachrichtenagentur AP berichten. 

Die Ermittler gehen demzufolge davon aus, dass es sich bei dem Angriff auf XXXTentacion um einen Raubüberfall gehandelt hat. Gegen den 22-jährigen Tatverdächtigen soll nun wegen Mordes, Verletzung von Bewährungsauflagen und Fahren ohne Führerschein ermittelt werden. Es sei bislang unklar, ob die Polizei noch einen weitern Tatverdächtigen suche, so die Zeitung.

So wurde XXXTentacion berühmt

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Noch mehr News auf watson:

Eine Halbzeit mit Kevin Kühnert: "Keine natürliche Grenze nach unten für die SPD"

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

Heute wird das bayerische Polizeigesetz verabschiedet – 4 Fragen und Antworten

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ UN-Bericht: Noch immer bis zu 30.000 "IS"-Kämpfer in Syrien ++

Alle News zu Syrien findest du hier:

14.08. 07:28 Uhr: Trotz militärischer Erfolge gegen den sognenannten Islamischen Staat (IS) zählt die Terrormiliz in Syrien und im Irak einem neuen UN-Bericht zufolge dort noch immer 20.000 bis 30.000 Kämpfer.

Diese seien etwa gleichmäßig auf beide Nachbarländer verteilt, heißt es in einem Bericht einer Expertengruppe am Montag. Diese befasst sich mit der Einhaltung von Sanktionen und erstattet dem UN-Sicherheitsrat regelmäßig Bericht über den "IS" und Al-Qaida.

Im April hatten die USA …

Artikel lesen