International
President Donald Trump speaks to the media after making a Christmas eve video conference call to members of the armed forces from Mar-a-Lago in Palm Beach, FL on Tuesday December 24, 2019. (RICHARD GRAULICH/palmbeachpost.com/TNS) Photo via Newscom picture alliance |

Wurde aus dem Weihnachtsklassiker "Kevin – Allein in New York" herausgeschnitten: Donald Trump. Bild: picture alliance / newscom

Trump aus Weihnachtsklassiker herausgeschnitten – Reaktion folgt prompt

Weihnachten ohne Trump – für viele Fernsehzuschauer in Kanada wurde dieser fromme Wunsch Wirklichkeit. Zumindest beim Anschauen des Weihnachtsklassikers "Kevin – Allein in New York".

Der kanadische Sender CBC hat bei der Ausstrahlung eine kurze Szene weggelassen, in der Donald Trump auftritt. Die Anhänger des US-Präsidenten kritisierten die Entscheidung als politisch motiviert. Auch Trumps ältester Sohn Donald junior, schaltete sich in die Debatte ein und bezeichnete die Entfernung der Sequenz auf Twitter als "erbärmlich".

"Erbärmlich!" – Donald Junior ist nicht amüsiert:

Trump hatte sich erst kürzlich stolz darüber gezeigt, dass er in der bis heute überaus populären Komödie auftritt. Der Film sei "einer der größten" Weihnachtserfolge. Es sei für ihn "eine Ehre, Teil einer solchen Sache gewesen zu sein", sagte Trump am Dienstag im Gespräch mit US-Soldaten.

Auf Twitter nahm Trump das Herausschneiden der Szene nun mit Humor: "Der Film wird nie wieder derselbe sein (ich scherze nur)."

Sender weist Kritik zurück

CBC weist jegliche politische Motivation für die Kürzung zurück. Kinofilme würden für die Ausstrahlung im Fernsehen häufig bearbeitet, damit sie von ihrer zeitlichen Länge her in das Programm passten, erläuterte CBC-Sprecher Chuck Thompson.

Die Szene mit Trump sei eine von mehreren, die aus dem Film von 1992 herausgeschnitten worden seien. Keine dieser Szenen sei "wesentlich für die Handlung".

Im übrigen sei dies bereits lange vor der Wahl Trumps zum US-Präsidenten geschehen. Die Bearbeitung des Films sei bereits 2014 erfolgt, nachdem CBC erstmals die Rechte für die Ausstrahlung erworben habe, hob der Sprecher hervor. Trump wurde im November 2016 zum Präsidenten gewählt.

Auftritt Trumps: Kurz – und kein Zufall

Trump taucht in der Komödie nur sehr kurz auf. Kevin, den seine Eltern wie auch im Vorgängerfilm "Kevin – Allein zu Haus" von 1990 vergessen hatten, verbringt die Ferien allein in einem Hotel. Dort findet er sich nicht zurecht und fragt Trump nach dem Weg. Trump beschreibt daraufhin in einem kurzen Satz die Richtung.

Der damalige Immobilienmogul kam aber offenbar nicht einfach so an die Rolle. Er hatte kurz zuvor das New Yorker "Plaza Hotel" gekauft, in dem die Dreharbeiten stattfanden. Wie der Schauspieler Matt Damon in einem Interview des "Hollywood Reporter" von 2017 erzählte, hatte er für die Fortsetzung der Dreharbeiten eine Bedingung: Trump wollte selbst in dem Film zu sehen sein.

Hier könnt ihr die Szene sehen:

abspielen

Video: YouTube/Kevin Thiemann

(afp/om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Fotos zeigen, wie sehr sich Trump und Obama unterscheiden

Es sind zwei auf den ersten Blick unverdächtige Bilder, die sich gerade bei Twitter rasant verbreiten. Das eine zeigt eine Abschlussklasse mit Praktikanten im Weißen Haus der Obama-Regierung – das andere eine ähnliche Abschlussklasse unter der Trump-Regierung.

Schon beim zweiten Blick fällt auf: Der Anteil Schwarzer und People of Colour in der einen Aufnahme geht gegen null (am linken Rand der Aufnahme aus dem Trump-Weißen-Haus sind zwei PoC zu erkennen) – während in der anderen das …

Artikel lesen
Link zum Artikel