Speaker Nancy Pelosi D-Calif. addresses reporters during a press conference on Tuesday, December 10, 2019 to announce that the House will introduce two articles of impeachment against President Trump for abuse of power and obstruction of justice. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAP20191210304 BRIANxELLIOTT

Die Sprecher des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Dienstag. Bild: imago images / UPI Photo

Impeachment: Demokraten legen 2 Anklage-Punkte gegen Trump vor

Die US-Demokraten haben am Dienstag zwei Anklagepunkte im Impeachtment-Verfahren gegen US-Präsident Donald Trump veröffentlicht.

Die Vorwürfe gegen Donald Trump – im Detail:

Trump gefährde die Demokratie und die nationale Sicherheit der USA, sagte der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jerry Nadler.

Im Zentrum des Impeachment-Prozesses steht ein Telefonat mit Trump und seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj vom Juli 2019. Darin bat Trump um Ermittlungen gegen seinen Rivalen im Präsidentschaftswahlkampf 2020, Joe Biden.

Nadler begründete die zwei Anklage-Punkte so:

Das Weiße Haus hatte einigen Mitgliedern der Regierung, die die Demokraten als Zeugen im Impeachment-Verfahren anhören wollten, untersagt, vor dem Kongress auszusagen.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Sprecher der israelischen Armee: "Ich wünsche keinen Eltern, dass ihre Kinder getötet werden"

Der Sprecher der israelischen Armee spricht im Interview darüber, wie er seiner Tochter die Raketenangriffe auf Israel erklärt – und was es mit ihm macht, wenn Kinder im Gazastreifen bei israelischen Luftangriffen getötet werden.

Auch in der Nacht zum Donnerstag kam es in Israel wieder zu Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Inzwischen ist Außenminister Heiko Maas nach Israel gereist, um sich vor Ort für eine Waffenruhe einzusetzen. Das israelische Sicherheitskabinett will noch am Donnerstag über eine mögliche Waffenruhe mit der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen beraten. Ausgang: ungewiss.

Die israelische Armee hat zuletzt weiter Luftangriffe auf den Gazastreifen geflogen, bei denen inzwischen mehrere hundert Tote …

Artikel lesen
Link zum Artikel