International

631 Menschen – Zahl der Vermissten bei Waldbränden in Kalifornien steigt sprunghaft an 

Die Folgen des Waldbrandes im Norden Kaliforniens sind offenbar noch verheerender als angenommen. Die Zahl der Vermissten ist sprunghaft angestiegen. 

Wie Feuerwehrmänner in Kalifornien gegen das Inferno kämpfen

Schlimmstes Feuer in Kalifornien seit Beginn der Aufzeichnung

US-Präsident Donald Trump will am Samstag nach Kalifornien reisen, um sich mit Betroffenen der schweren Waldbrände zu treffen. Das teilte das Weiße Haus am Donnerstag mit.

In dem Bundesstaat an der Westküste wüten seit der vergangenen Woche zwei große Brände. Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen in Kalifornien sind so viele Menschen bei einem Feuer in dem Bundesstaat gestorben. Ein Großteil der Opfer werden dem "Camp Fire" im Norden der zugeordnet. Im Süden belief sich die Zahl der Todesopfer bei dem "Woolsey"-Feuer nahe Malibu auf mindestens zwei. Beide Brände haben bereits Hunderte Quadratkilometer Wald und Tausende Häuser zerstört. Tausende Feuerwehrleute sind im Einsatz.

(hau/afp/dpa)

Die Bundeswehr macht in ihrer neuen Doku auf "Call of Duty"

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Warum Trumps Anwalt auf dem Parkplatz einer Gärtnerei eine Pressekonferenz gab

Es war kurz nach der Bekanntgabe von Joe Bidens Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl, als Donald Trump via Twitter ankündigte, eine Pressekonferenz seines Anwalts Rudy Giuliani im "Four Seasons" in Philadelphia, im Bundesstaat Pennsylvania abzuhalten. Kurz danach löschte er den Tweet wieder und schrieb stattdessen: "Große Pressekonferenz heute in der Four Seasons Landschaftsgärtnerei – 11.30 Uhr". Offenbar wollte er ein Missverständnis aus dem Weg räumen. Mit dem "Four Seasons" soll …

Artikel lesen
Link zum Artikel