International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Was Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in den USA macht

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat bei einem Besuch in den USA ein Bekenntnis zu deutlichen Aufstockungen im deutschen Verteidigungshaushalt abgelegt. Die Bundesregierung habe das 2014 mit den Nato-Partnern vereinbarte Ziel, einen Wehretat von zwei Prozent der Wirtschaftsleistung zu erreichen, "weiter fest im Auge", sagte von der Leyen am Mittwoch in Washington. Ein "Teil der Strecke" zu diesem Ziel sei bereits zurückgelegt.

Von der Leyen sprach mit US-Verteidigungsminister Jim Mattis, Außenminister Mike Pompeo und dem Nationalen Sicherheitsberater John Bolton. Die Beratungen dienten unter anderem der Vorbereitung des Nato-Gipfels im Juli, bei dem die Forderung von US-Präsident Donald Trump nach höheren Verteidigungsausgaben der Verbündeten ein zentrales Thema werden dürfte. 

Trump hat nicht zuletzt die aus seiner Sicht viel zu niedrigen deutschen Militärausgaben immer wieder hart kritisiert. Von der Leyen überbrachte nun nach eigenen Worten die Botschaft, dass Deutschland zu den 2014 eingegangenen Verpflichtungen zur Steigerung der Wehretats stehe. Die Bundeswehr brauche die zusätzlichen Finanzmittel, um sich zu modernisieren und ihre Aufträge wahrnehmen zu können. "Wir wollen unseren Teil an Verantwortung tragen, ohne Frage", sagte von der Leyen.

Bei einem Gipfel in Wales 2014 hatten die Nato-Mitgliedstaaten vereinbart, ihre Verteidigungsausgaben binnen eines Jahrzehnts "in Richtung zwei Prozent" ihrer jeweiligen Wirtschaftsleistung erhöhen. Deutschland kommt seit Jahren allerdings nur auf rund 1,2 Prozent. Bis 2025 strebt die Bundesregierung 1,5 Prozent an – womit die Nato-Zielmarke allerdings immer noch längst nicht erreicht wäre.  

Gleichwohl berichtete von der Leyen im Gespräch mit Journalisten, in Washington werde anerkannt, "dass wir einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht haben". Sie sagte allerdings auch, dass sie mit "Vorbehalten und vielen offenen Fragen" konfrontiert worden sei. Öffentliches Lob aus der US-Regierung für die angepeilten Zuwächse im deutschen Wehretat war zum Besuch der Verteidigungsministerin jedenfalls nur von Pentagonchef Mattis zu hören.

Deutschland sei "auf dem richtigen Weg",

sagte Mattis im Gespräch mit Reportern. Im deutschen Verteidigungshaushalt seien "bedeutsame Zuwächse" vorgesehen. Trump hatte dagegen erst vergangene Woche seine harsche Kritik am deutschen Verteidigungshaushalt erneuert.

Natürlich auf Twitter:

"Deutschland zahlt (langsam) ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts an die Nato, während wir vier Prozent eines viel größeren Bruttoinlandsproduktes zahlen. Glaubt irgendjemand, dass das Sinn ergibt?"

Donald Trump

Von der Leyen argumentierte nun in Washington aber auch, dass die Höhe des Verteidigungshaushalts in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur ein Teil der Rechnung sei. Um die deutsche Verteidigungsleistung zu bewerten, müsse einbezogen werden, dass Deutschland zweitgrößter Truppensteller und der zweitgrößter Beitragszahler der Nato sei. 

Angesichts der Alleingänge Trumps plädierte von der Leyen bei ihrem Besuch in der US-Hauptstadt nachdrücklich für das Festhalten an multilateraler Zusammenarbeit: "Mir ist wichtig, dass wir unsere Probleme gemeinsam lösen", anstatt dass sich jedes Land hinter seinen "nationalen Gartenzaun" zurückziehe. 

Trump hat die transatlantischen Beziehungen durch eine Serie einseitiger Entscheidungen – vom angekündigten Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen über die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran bis hin zu den Strafzöllen auf Aluminium und Stahl – einem extremen Stresstest ausgesetzt. 

Die Bundesverteidigungsministerin hielt sich zwei Tage lang in Washington und Umgebung auf. Am Mittwoch legte sie auch Kränze am Mahnmal zu Ehren der Opfer der Terroranschläge des 11. September 2001 im Pentagon und am Grab des Unbekannten Soldaten auf dem Arlington-Friedhof nieder. Vor ihrer Rückreise wollte sie am Donnerstag unter anderem noch Mitglieder des Kongresses treffen.

(hd/afp)

Trump, Trump, Trump:

Trump-Sprecherin weiß, warum er Präsident wurde – und macht sich zum Gespött 🤣😇

Link zum Artikel

Sie ist die neue Hassfrau von Trump und Fox-News – jetzt fürchten sie auch die Reichen

Link zum Artikel

In der Ehe zwischen Trump und Fox News kriselt es – und zwar heftig!

Link zum Artikel

Trump sitzt in der Mauer-Falle – aber es gibt einen (sehr zweifelhaften) Ausweg

Link zum Artikel

Trump nimmt mit seinen Mauer-Märchen Hunderttausende als Geisel 

Link zum Artikel

Heute startet Trump den Truppen-Abzug aus Syrien – das könnten die Folgen sein

Link zum Artikel

Trump und die Russen – 14 Fakten, die auf eine Verbindung hindeuten 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie krass kann ein Gewitter aussehen? So krass

Jedes Kind weiß, wenn es blitzt und donnert: Ab nachhause, Türe zu, am besten noch in eine warme Decke einmummeln – und dann in Ruhe abwarten bis das Gewitter vorbei ist.

Mike Ellison, Pressesprecher der lokalen Feuerwehr in der Region Santa Barbara (US-Bundesstaat Kalifornien), hatte in der Nacht zu Mittwoch eine andere Idee. Er schnappte sich seine Kamera und fotografierte die mächtigen Blitze am Nachthimmel seiner Heimatstadt.

Derart heftige Blitze habe man in der Region seit mehr als einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel