International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

ap/korea press pool

"Wir blicken auf den 12. Juni" – Trump glaubt weiter an das Treffen mit Kim

27.05.18, 08:35

Donald Trump gibt nicht auf. 

Der US-Präsident geht weiter von einem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un am 12. Juni in Singapur aus.

Donald Trump am Samstag:

"Es geht sehr gut voran. Wir blicken auf den 12. Juni in Singapur. Das hat sich nicht geändert."

Es gebe eine Menge guten Willens. Man könne bei der atomaren Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel erfolgreich sein.

Derzeit liefen "Treffen", sagte Trump weiter. "Ich glaube, dass es viel Wohlwollen gibt." Der US-Präsident äußerte sich zu dem geplanten Gipfeltreffen während eines Treffens im Weißen Haus mit einem am Samstag aus dem Gefängnis in Venezuela freigelassenen US-Bürger.

Eine US-Delegation soll jetzt nach Singapur reisen

Wenige Stunden zuvor hatte Kim nach Angaben der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA seinen "festen Willen" für das Treffen bekräftigt. Am Samstag hatten sich Kim und Südkoreas Präsident Moon Jae In zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen getroffen. Das Treffen stand auch vor dem Hintergrund der Bemühungen, doch noch einen Gipfel zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump über das nordkoreanische Atomprogramm zustande zu bringen. Später hieß es von Trumps Sprecherin Sarah Sanders, eine US-Delegation werde wie geplant nach Singapur reisen, um alles für den Fall vorzubereiten, dass die Begegnung zwischen Trump und Kim stattfinde.

Trump hatte das Gipfeltreffen am Donnerstag unter Verweis auf "offene Feindseligkeit" Nordkoreas abgesagt. Nachdem sich das Land trotzdem weiter offen für direkte Gespräche zeigte, änderte Trump erneut den Kurs und erklärte kaum 24 Stunden später, das geplante Gipfeltreffen sei weiter möglich.

(pb/dpa/afp)

Trump nach Rassismus-Tweet von Roseanne: "Bei mir hat sich ABC nie entschuldigt!"

Donald Trump droht mit Raketenangriff nach Giftgasangriff auf Syrien

Luftangriffe auf Syrien – Trump will Truppen schnellstmöglich abziehen

Comey: Trump ist "moralisch nicht geeignet" fürs Präsidentenamt

Ihre Königliche Hoheit, Präsident Donald J. Trump – will sich notfalls selbst begnadigen

Der Angriff in Syrien hat sich gelohnt – zumindest für Trump

Ein bisschen gut für die Demokratie – ein bisschen sehr gut für Angela Merkel

Trump feuert Außenminister Rex Tillerson – weil der seinen Job macht

Soziopath, Hochstapler, Egomane: Netflix-Doku zeigt den wahren Donald Trump

19 mal "Soo Saaad!": Erinnerst du dich an diese Trump-Aussteiger?

Mueller hat neue Beweise und bringt damit Trump-Anwalt immer mehr in die Klemme

Trumps nächster Berater tritt zurück - Nummer 18 auf unserer Liste

"So unfair, so böse"– Trump sauer wegen Spekulationen um seine Melania

Der US-Senat bestätigt Hardliner Pompeo als Außenminister – so kam's

Trump, der Unberührbare – was hinter seiner neuen Verteidigungsstrategie steckt

Warum Trumps Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze nicht normal ist

Trump will weiter kritische Twitter-Follower verbannen können

Warum Trump gerade einen Super-Bowl-Champion aus dem Weißen Haus ausgeladen hat

In diesem "bescheidenen" Hotel treffen sich Donald Trump und Kim Jong-un

Merkel ist auch wegen Trump erneut angetreten – sagt ein Obama-Vertrauter

5 Attacken auf Trump – jetzt schlägt der US-Präsident auf Twitter zurück

Affäre um Porno-Star: FBI durchsucht Büro von Trumps Anwalt

Er liebt Trump und Taylor Swift – jetzt wurde der "Asian-Nazi" verhaftet 

Wer hat Angst vor der Waffenlobby NRA? Donald Trump

Boxer mit Trump-Mauer auf Shorts wird von Mexikaner zerstört

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

19 Passagiere mit Husten und Fieber – Quarantäne für Flieger in New York aufgehoben

Ein Flugzeug aus Dubai, das um 15.10 Uhr MEZ auf dem New Yorker Flughafen JFK gelandet ist, stand kurzzeitig unter Quarantäne, weil sich 19 Passagiere gleichzeitig über Krankheitssymptome wie Husten und Fieber beklagten. Die Maschine, ein Airbus A380 der Emirates Airlines, stand laut Angaben von US-Medien auf einem abgesperrten Teil des Flughafens und wurde zunächst von Beamten des amerikanischen Centre for Disease Control (CDC) untersucht.

Bis zum Abend (MEZ) hatten alle rund 500 Reisende …

Artikel lesen