200915 -- LOS ANGELES, Sept. 15, 2020 -- The logo of TikTok is seen on a smartphone screen in Arlington, Virginia, the United States, Aug. 30, 2020.  Xinhua Headlines: TikTok submits proposal to U.S. authorities to resolve security concerns LiuxJie PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Die populäre Video-App Tiktok kann in den USA vorerst ohne Einschränkungen weitergenutzt werden. Bild: www.imago-images.de / Liu Jie

Kein schnelles Aus für Video-App: Tiktok bekommt mehr Zeit in den USA

Die populäre Video-App Tiktok kann in den USA vorerst ohne Einschränkungen weitergenutzt werden. Das US-Handelsministerium gab bekannt, dass es nicht versuchen werde, eine Anordnung umzusetzen, die das Aus von Tiktok im US-Markt zum 12. November bedeuten sollte. Die Frist wurde zunächst bis zum 27. November verlängert. Man werde zunächst die Entwicklung von Gerichtsverfahren abwarten, hieß es.

US-Präsident Donald Trump und seine Regierung hatten Tiktok auf verschiedenen Wegen unter Druck gesetzt. Zwei der Anordnungen wurden in den vergangenen Wochen mit einstweiligen Verfügungen ausgesetzt, bei der dritten machte das Handelsministerium nun einen Rückzieher. Es wollte den chinesischen Tiktok-Eigentümer Bytedance zwingen, sich bis zum 12. November von Eigentum mit Bezug zum Betrieb der App in den USA zu trennen.

Regierung in China torpedierte Gespräche

Trump bezeichnete die App als Sicherheitsrisiko, weil chinesische Behörden über sie an Daten von US-Bürgern kommen könnten. Er wollte erzwingen, dass zumindest das US-Geschäft von Tiktok unter Kontrolle amerikanischer Besitzer kommt. Die Regierung in China torpedierte aber Gespräche über einen Verkauf mit einer neuen Regel, die den Export von Software-Algorithmen ohne spezielle Erlaubnis verbietet.

Trump verlor im Wahlkampf merklich das Interesse an dem Thema, nachdem der schnelle Verkauf an US-Konzerne gescheitert war.

(mse/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trumps Schweigegeld-Affäre: "Euer Lieblingspräsident hat nichts falsch gemacht"

US-Präsident Donald Trump hat in der Schweigegeld-Affäre schwere Vorwürfe gegen seinen Ex-Anwalt und die Ermittler erhoben. Hintergrund ist eine heimlich gemachte Aufnahme von Anwalt Michael Cohen während eines Gesprächs mit Trump, in dem beide Männer über eine Zahlung an ein ehemaliges Playmate sprechen. Ermittler der Bundespolizei FBI hatten laut "New York Times" den Mitschnitt bei einer Durchsuchung des Anwaltsbüros sichergestellt.

Die "Washington Post" wies darauf hin, dass im Bundesstaat New …

Artikel lesen
Link zum Artikel