International

So genial trollt die "New York Times" Trumps Video für Kim 

So geht Diplomatie mit Trump: Für sein Treffen mit Kim Jong-un ließ der US-Präsident extra einen Trailer im Hollywood-Stil produzieren – natürlich mit Nordkoreas Machthaber und ihm selbst in den Hauptrollen. Oder, wie es im Video heißt: "Zwei Männer. Zwei Anführer. Ein Schicksal."

Zielgruppe des Films war gemäß Angaben des Weißen Haus genau eine Person: Kim Jong-un. Er sollte mit Hilfe des Trailers dazu gebracht werden, einen Deal mit den USA abzuschliessen. Laut Trump hat es gewirkt: "Ich glaube, er hat es geliebt", sagte er über den Moment, als er Kim den Film präsentierte. 

Der Trailer wurde auch an der Pressekonferenz nach dem Gipfel gezeigt – erst in der koreanischen, dann in der englischen Version. Gemäß der "Washington Post" dachten nicht wenige Anwesende, es handle sich um einen Propagandafilm aus Pjöngjang.

Das Video sorgte in den USA für Entsetzen. Der New Yorker bezeichnete den Film als "sensationellen Schwachsinn". Der frühere US-Botschafter in Südkorea, Alexander Vershbow, liess verlauten: "Ich war sprachlos, als ich den Film sah."

Die interessanteste Reaktion kam aber aus New York: Die "NYT" hat den Trailer überarbeitet. Das Resultat: schlicht großartig.

Aber schaut selbst:

(mlu)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf der Suche nach einem Impfstoff greift Trump zu fragwürdigen Mitteln

Die USA und Deutschland streiten nach einem Medienbericht über die Tübinger Firma CureVac, die einen Impfstoff gegen das Coronavirus entwickeln will.

US-Präsident Donald Trump versuche, deutsche Wissenschaftler, die an einem Corona-Impfstoff arbeiten, mit hohen finanziellen Zuwendungen nach Amerika zu locken beziehungsweise das Medikament exklusiv für sein Land zu sichern, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf deutsche Regierungskreise. Demnach soll der US-Präsident der Firma …

Artikel lesen
Link zum Artikel