International
Bild

Bryan G. verkleidete seinen Sohn zu Halloween als Adolf Hitler. facebook

Er machte seinen Sohn zum Halloween-Hitler – und wundert sich über den Shitstorm

Zu Halloween verkleidet man sich. Kinder tun es. Erwachsene auch. In den USA ist es ein Event für die ganze Familie, bei dem oftmals alle kostümiert sind. Auch Bryant G. aus Owensboro in Kentucky verkleidete sich und seine Kinder. Seine Tochter ging als Elfe. So weit so gut.

Doch seinen 5-jährigen Sohn verkleidete G. als Hitler mit Hakenkreuz-Bandage und eisernem Kreuz und geschminktem Hitler-Bärtchen. Er selbst trug eine Nazi-Uniform, ebenfalls mit Hakenkreuz-Bandage, eisernem Kreuz und Mütze der SS-Division "Totenkopf". Fotos von den Halloween-Kostümen postete der stolze Vater auf Facebook. Er hätte den Shitstorm eigentlich kommen sehen müssen.

Als erste lokale Medien die Story aufgriffen, kochten die Emotionen in den sozialen Netzwerken schon. Da half es kaum, das G.sich in einem Facebookpost an die aufgebrachte Netzgemeinde wandte und versuchte, die Kostüme zu erklären. 

Er schrieb:

Bild

Hier ein Auszug aus der Übersetzung:

"Wir sahen Menschen, verkleidet als Mörder, Teufel, Serienmörder, darunter also Blut und Blutvergießen jeglicher Art. Niemanden interessierte es. Aber mein kleiner Junge und ich verkleideten uns als historische Figuren, und die Menschen machten nicht nur abfällige Bemerkungen, sondern bedrohten meinen 5 jährigen Jungen... Ja, der Liberalismus ist lebendig und gesund, und wir hatten das (NIcht-)-"Vergnügen", mit den Früchten der sogenannten "toleranten Linken" umzugehen."

Auszug aus Bryant G. Facebook-Erklärung

Für die Wahl des Kostüms entschuldigte G. sich und sprach von einer "schlechten Entscheidung". Er und seine Familie hätten sich schon immer für Geschichte interessiert und so sei es zur Auswahl gekommen. Zitat: "Wir lieben Geschichte." 

Auf Facebook folgt er, wie Medien berichten, jedoch auch Gruppen und Seiten wie "Everything’s Going To Be Alt-Right" und "White-Wing Politics", die zur amerikanischen nationalistischen Rechten gehören. G. folgt auch Seiten wie "Feminism is Cancer" (Feminismus ist Krebs).

Seine Frau Mary Anne G. sprang ihrem Mann auf Facebook bei. Den Holocaust hält sie für falsch dargestellt. "Für den Mord an sechs Millionen Juden", so Mary Anne G., gebe es "keine objektiven Beweise."

Bryant G. beteuerte: "Mein Bruder ist Halb-Iraner. Ich habe schwarze Freunde. Mein Nachname ist jüdisch." Die Netzgemeinde konnte das nicht beschwichtigen. Im Vorjahr hatte sich G. übrigens an Halloween laut Medienberichten als Soldat der Konföderierten verkleidet. 

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Pro Chemnitz-Vorsitzender äußert sich absurd zu Hitlergrüßen

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Lia Haubner Marius Notter

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Neymar könnte mit Domino-Effekt für neuen Toptransfer beim FC Bayern sorgen

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Weil sie ihr Auto wuschen: Wut-Brief an Sanitäter – Antwort wird gefeiert

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

Whatsapp: Mit diesem Trick kannst du noch Tage später unpassende Nachrichten löschen

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

"Stranger Things": Wenn diese Theorie stimmt, ist klar, was aus Hopper wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine Schäden: US-Streitkräfte bombardieren aus Versehen Florida

Ooops, so that happened...

Die US-Luftwaffe haben am Dienstag mitgeteilt, dass eine Fairchild-Republic A-10, ein Kampfflugzeug der Amerikaner, am Montag offenbar versehentlich drei Übungsbomben über dem US-Bundesstaat Florida abgeworfen hat.

Der Zwischenfall ereignete sich über der US-Stadt Suwannee Springs im Norden von Florida, nachdem das Flugzeug von einem Vogelschlag getroffen worden war. Dabei seien die inaktiven Übungsbomben versehentlich abgeworfen worden. (Pressemitteilung)

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel