International
Bild

Bild: Iranian Students' News Agency, I / twitter

Angriff auf Öl-Tanker: Mit diesem Video belasten die USA den Iran

Nach dem mutmaßlichen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman hat das US-Militär ein Video veröffentlicht, das die iranischen Revolutionsgarden belasten soll.

Hier seht ihr das Video:

Die Eskalation im Golf von Oman – das müsst ihr wissen

Am Donnerstag waren zwei Öltanker in der Straße von Hormus mutmaßlich angegriffen worden.

Betroffen waren ein von einem deutschen Unternehmen gemanagter Frachter, der einer japanischen Firma gehört sowie ein Schiff einer norwegischen Reederei. Beide Tanker wurden beschädigt, die Besatzungen wurden in Sicherheit gebracht.

Die am Donnerstag betroffene Meerenge, die Straße von Hormus, ist eine der wichtigsten Seestraßen überhaupt, sie verbindet die ölreiche Golfregion mit dem offenen Meer. Über sie läuft ein großer Teil des weltweiten Öltransports per Schiff. Die Rohölpreise stiegen deutlich.

Pan-Strait of Hormuz, Gulf Region. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: StocktrekxImages stk200488s

Pan Strait of Hormuz GULF Region PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright StocktrekxImages stk200488s

Bild: imago stock&people

Wie groß ist die Gefahr einer Eskalation?

Die USA und Großbritannien machen dafür den Iran verantwortlich. Das Land weist die Vorwürfe zurück und sprach von einer Operation unter "falscher Flagge": "Die USA und ihre regionalen Verbündeten müssen die Kriegshetze stoppen und die schädlichen Verschwörungen sowie die Operationen unter falscher Flagge in der Region beenden."

Der Vorfall schürt weltweit die Sorge vor einer Eskalation im Konflikt zwischen den USA und dem Iran. Das US-Militär verlegte zuletzt unter anderem einen Flugzeugträgerverband und eine Bomberstaffel in die Region, was Sorgen vor einem militärischen Konflikt aufkommen ließ.

Auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnte vor einer Eskalation. "Ich nehme den Vorfall in der Straße von Hormus mit tiefer Besorgnis zur Kenntnis. Ich verurteile jeden Angriff auf zivile Schiffe scharf", sagte Guterres. "Und wenn es etwas gibt, was die Welt sich nicht leisten kann, ist es eine große Konfrontation in der Golf-Region."

(ll/afp/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Rap über Trump-Tochter: Secret Service verhörte Eminem

Worte können Folgen haben – diese Erfahrung hat auch der Rapper Eminem gemacht. Wie nun bekannt wurde, befragten Agenten des amerikanischen Secret Service, die sich um die Sicherheit von US-Präsident Trump kümmern, zu Beginn des vergangenen Jahres den 47-Jährigen Rapper Eminem.

In dem Lied rappte der Künstler über ein fiktives Szenario, indem sich Trumps Tochter Ivanka im Kofferraum seines Autos befindet. Wenig später sei "das dumme kleine blonde Mädchen" "in einem Teich gelandet."

Die Agenten …

Artikel lesen
Link zum Artikel