International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

"Wie ein rechtsextremer Kolonialoffizier" – Martin Schulz über US-Botschafter Grenell

Nach dem Interview des neuen US-Botschafters in Deutschland, Richard Grenell, mit dem rechtslastigen Internetportal "Breitbart" hat das Auswärtige Amt Erklärungen von der US-Regierung gefordert. "Wir haben die US-Seite um Aufklärung gebeten, ob die Äußerungen tatsächlich in der Form so gefallen sind, wie sie wiedergegeben wurden", sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Montag in Berlin

Beim Antrittsbesuch Grenells am Mittwoch bei Staatssekretär Andreas Michaelis werde "sicherlich Gelegenheit sein zu erörtern, wie er seine Äußerungen gerne eingeordnet wissen möchte", sagte der Ministeriumssprecher weiter. 

Auch der frühere SPD-Chef Martin Schulz reagierte mit deutlichen Worten auf das Grenell-Interview. Er sagte der Deutschen Presse-Agentur:

"Grenell benimmt sich nicht wie ein Diplomat, sondern wie ein rechtsextremer Kolonialoffizier."

Martin Schulz, SPD

Der Doyen der CDU-Außenpolitik, der Europaabgeordnete Elmar Brok, kritisierte Grenell ebenfalls. Dessen Interview "ist ja fast ein Hinweis darauf, dass die amerikanische Politik doch lieber eine Kooperation mit dem autoritären Putin als mit den Demokraten in Europa führen möchte",  sagte Brok. Er forderte: "Die amerikanische Regierung muss in dieser Angelegenheit eine Klärung herbeiführen."

Und noch ein Faux-Pas

Am Montagabend gab es weitere Aufregung um den eigenwilligen Botschafter. Da wurde bekannt, dass Grenell den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz während des Arbeitsbesuchs kommende Woche in Berlin mit einem Dinner ehrt. Eher ungewöhnlich, lautet der Kommentar diplomatischer Beobachter. 

Österreichs Regierung bestätigte einen entsprechenden Bericht des Spiegel. Es gehe auch um die aktuellen Streitfragen im transatlantischen Verhältnis, hieß es in Wien. "Es gilt insbesondere in Zeiten wie diesen mit den engsten Vertrauten des US-Präsidenten Kontakt zu halten", betonte der Sprecher. Grenell gilt als Vertrauter Trumps.

Das hatte Grenell gesagt:

Grenell in Deutschland ist erst seit Mai im Amt – und hatte jetzt bereits zum zweiten Mal für Ärger gesorgt. In seinem Interview mit Breitbart sagte Richard Grenell, er wolle

"unbedingt andere Konservative in ganz Europa ermächtigen".

Grenell konkretisierte auch, wen er damit meint: Österreichs Kanzler Sebastian Kurz etwa sei für ihn ein "Rockstar". Der konservative Kurz regiert seit Dezember 2017 in einer Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ.

Diese direkte Unterstützung einer politischen Strömung ist für einen ranghohen Diplomaten ungewöhnlich. Die Aussagen Grenells stünden in direktem Widerspruch zu Neutralitäts-Richtlinien des amerikanischen Außenministeriums, schrieb etwa Thomas Wright vom amerikanischen Think-Tank "Brookings Institution" auf Twitter

Auch der demokratische Senator aus dem US-Bundesstaat Connecticut, Chris Murphy, kritisierte das Interview des Botschafters.

Unterstützung für die AfD?

Gegenüber Breitbart sprach Richard Grenell von der Unterstützung konservativer Kräfte gegen "eine sehr kleine elitäre Gruppe" in Politik und Medien.

Kritiker befürchten, dass damit eine direkte Unterstützung politischer Parteien wie der AfD gemeint sein könnte. Im politischen Kompass US-amerikanischer Rechtskonservativer geht die Partei nämlich durchaus als konservativ durch.

Nicht der erster Aufreger

Schon an seinem ersten tag als Botschafter in Deutschland sorgte Grenell mit einem Tweet für Aufregung. Er schrieb, deutsche Firmen sollten nach der Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran sofort aufhören, Geschäfte mit dem Land zu betreiben. 

Diese direkte Aufforderung wurde als diplomatischer Faux und als Überschreitung der Kompetenzen des Botschafters gewertet. 

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz und ehemalige deutsche Botschafter in den USA, Wolfgang Ischinger gab Grenell daraufhin den Rat: "Sagen sie ihrem Aufnahmeland niemals, was es tun soll."

(fh/per/dpa/rtr)

Mehr aus der amerikanischen Politik: 

Trump sitzt in der Mauer-Falle – aber es gibt einen (sehr zweifelhaften) Ausweg

Link zum Artikel

Heute startet Trump den Truppen-Abzug aus Syrien – das könnten die Folgen sein

Link zum Artikel

Sie ist die neue Hassfrau von Trump und Fox-News – jetzt fürchten sie auch die Reichen

Link zum Artikel

Trump nimmt mit seinen Mauer-Märchen Hunderttausende als Geisel 

Link zum Artikel

In der Ehe zwischen Trump und Fox News kriselt es – und zwar heftig!

Link zum Artikel

Trump-Sprecherin weiß, warum er Präsident wurde – und macht sich zum Gespött 🤣😇

Link zum Artikel

Trump und die Russen – 14 Fakten, die auf eine Verbindung hindeuten 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie krass kann ein Gewitter aussehen? So krass

Jedes Kind weiß, wenn es blitzt und donnert: Ab nachhause, Türe zu, am besten noch in eine warme Decke einmummeln – und dann in Ruhe abwarten bis das Gewitter vorbei ist.

Mike Ellison, Pressesprecher der lokalen Feuerwehr in der Region Santa Barbara (US-Bundesstaat Kalifornien), hatte in der Nacht zu Mittwoch eine andere Idee. Er schnappte sich seine Kamera und fotografierte die mächtigen Blitze am Nachthimmel seiner Heimatstadt.

Derart heftige Blitze habe man in der Region seit mehr als einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel