International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Kardashians Besuch hat gewirkt – Trump mindert Strafmaß für Alice Johnson

06.06.18, 19:15 07.06.18, 08:37

US-Präsident Donald Trump hat das Strafmaß für die 62 Jahre alte Alice Marie Johnson herabgesetzt, wie die Nachrichtenseite "Axios" meldet. 

Der Nachrichtensender CNN hatte zuvor schon von insgesamt 30 Vorbereitungen für Begnadigungen berichtet. Eine davon soll Alice Johnson sein.

Wer ist Alice Johnson?

Johnson sitzt seit 1996 im Gefängnis. Sie war unter anderem für schuldig befunden worden, als Telefonvermittlerin in Drogengeschäften tätig gewesen zu sein. Johnson sollte bereits von Trumps Vorgänger Barack Obama begnadigt werden, aber daraus wurde nichts – angeblich aus Fristgründen.

Reality-Star Kim Kardashian traf sich aus dem Grund vergangene Woche mit Präsident Trump und dessen Schwiegersohn Jared Kushner, um über den Fall zu sprechen.

Kardashian hatte von Johnsons Fall aus sozialen Medien erfahren und begonnen, sich für die Frau zu engagieren.

Kardashian reagierte bereits via Twitter auf die Neuigkeiten:

Sie sei Donald Trump dankbar...

...und hoffe, diese "wichtige Arbeit fortführen" zu können

Am Mittwoch wurde Alice Johnson freigelassen: 

(yp)

Mehr aus den USA? Hier:

Warum Trumps Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze nicht normal ist

Trump, der Unberührbare – was hinter seiner neuen Verteidigungsstrategie steckt

Ihre Königliche Hoheit, Präsident Donald J. Trump – will sich notfalls selbst begnadigen

Gipfel am 12. Juni: Trump will sich nun doch mit Kim treffen

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ihr wolltet immer mal einen Tesla in Flammen aufgehen sehen? Bittesehr!

Ein Auto, das einfach so, ohne Vorkommnisse in Flammen aufgeht? Schwer vorstellbar.

Bei einem Tesla offenbar nicht so sehr: US-Schauspielerin Mary McCormack hat am Samstag auf Twitter ein Video geteilt, auf dem zu sehen ist, wie der Tesla ihres Ehemannes in Flammen aufgeht.

In dem Tweet stellt McCormack klar, dass es zu keinem Unfall vorab gekommen war, das Auto habe einfach nur im Verkehr im Santa Monica Boulevard in Los Angeles gestanden.

Tesla ist in den vergangenen Monaten immer wieder durch …

Artikel lesen