International
Bild

screenshot Grisham Spot

Diese Politikerin rennt wegen Trump mit dem Kopf durch echte "Walls"

Es war wohl die beste Reaktion auf die "State of the Union"-Rede von Donald Trump und sie kommt von einer Politikerin aus New Mexico.

Die Gouverneurin Michelle Lujan Grisham fackelt in einem neuen Werbe-Video für ihren Wahlkampf nicht lange und rennt – im wahrsten Sinne des Wortes – durch die "Wall", also die Wand. "And here is what I think of Trumps Wall", ruft sie dabei. Das halte sie von Trumps Mauerplänen an der Grenze zu Mexiko:

Seht hier das Video:

Dafür bekommt die Politikerin gerade viel Zuspruch im Internet. Die News-Plattform mashable lobt sie vor allem dafür, dass sie offensichtlich ihre eigenen Stunts gedreht hat, um das Video realistischer zu gestalten.

Bei einem lustigen Filmchen blieb Grisham aber nicht. In einem Statement schreibt sie am Mittwoch: Sie ziehe mit sofortiger Wirkung die Soldaten der Nationalgarde an der Grenze ihres Bundesstaats zu Mexiko ab. Außerdem werde man den notleidenden Menschen an der Grenze wieder die Hand reichen und nicht länger bei der "Scharade und Panikmache des Präsidenten" mitspielen, so Grisham. Trump selbst hat noch nicht auf die Politikerin reagiert, das kann allerdings kaum lange dauern.

(mbi)

Fliegt ein Trump über London

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"New York Times" über Trumps Schwiegersohn: "Er wird uns alle umbringen"

Jared Kushner hat in der Coronavirus-Bekämpfung eine führende Rolle übernommen. Dabei meint er, alles besser zu wissen als alle anderen.

Jared Kushner ist der Schwiegersohn vom US-Präsidenten Donald Trump. Seit 2009 ist er mit Ivanka Trump verheiratet. Zusammen haben sie drei Kinder. Kushners Job: Leitender Berater des Präsidenten.

Der 39-Jährige kümmert sich in der Trump-Administration um wichtige Belange wie etwa der Nahost-Politik. Neuerdings auch um die Bekämpfung des Coronavirus. Dort laufen die Dinge allerdings derart aus dem Ruder, dass die "New York Times", notabene eine der renommiertesten Zeitungen der Welt, den wohl …

Artikel lesen
Link zum Artikel