International
Bild

screenshot cnn

Dieser TV-Moderator wehrt sich mit bewegender Rede gegen Trumps Hass

Donald Trump spricht in seinen hasserfüllten Tweets vor allem dann von "Verseuchung", wenn es um die schwarze Bevölkerung der USA geht. Das hat CNN-Nachrichtenmoderator Victor Blackwell gerade beeindruckend in einem Beitrag für seinen Sender aufgezeigt.

Was dann aber folgt, ist wohl einer der ehrlichsten und traurigsten TV-Momente, die das amerikanische Fernsehen seit Langem erlebt hat.

Schaut ihn euch hier an:

Kurz vor Schluss seiner Ausführungen über den andauernden Rassismus des US-Präsidenten verschlägt es Blackwell die Sprache. Der Grund sind Trumps Kommentare über seine angeblich "mit Verbrechen verseuchte" Heimatstadt Baltimore, in der kein Mensch leben wolle.

"Wissen Sie, welcher Mensch in dieser Stadt geboren wurde?", fragt Blackwell dann mit brüchiger und überschlagender Stimme. "Ich bin dort geboren und viele andere liebende Familien auch". Dann gibt der Nachrichtenmoderator eine ganz andere Definition von Amerika. Die sollte sich der US-Präsident einmal sehr genau anhören.

(mbi)

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten" – hätte der Sender den Eklat verhindern können?

Link zum Artikel

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Link zum Artikel

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Link zum Artikel

Millionensumme zeigt, in welchen Sphären Helene Fischer schwebt

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dorian 28.07.2019 19:11
    Highlight Highlight Herr Trump meint, er ist der König der Welt und die Welt besteht nur aus Amerika, der Rest sind Leibeigenerstaaten und haben ohne Wenn und Aber zu gehorchen. Ich möchte gerne wissen, was Herr Trump machen würde, wenn sich die "Leibeigenerstaaten" ( EU ) zusammenrotten würden und das große Trumpmerika boykottieren würden, kein Handel mehr, weder von oder nach Amerika? Er säße ganz schön in der Bredoullie, seine Anhänger würden sich von ihm abwenden und die Tage seiner Präsidentschaft wären gezählt. Dies wäre der richtige Weg um ihn und seine hirnrissigen Ideen zu bremsen !!
  • Michael Beisegel 28.07.2019 17:54
    Highlight Highlight Wenn ich Herrn TRump sehe fällt mir jedesmal die denkwürdige Rede von Joschka Fischer im Landtag von Wiesbaden ein...."....und mit Verlaub Herr Präsident Sie sind ein Arschloch", als ob er es geahnt hätte.

Tränen beim "Fridays for Future"-Gipfel – und Greta lässt Journalisten rauswerfen

Seit Tagen diskutieren 450 Jugendliche aus ganz Europa über die Zukunft der "Fridays for Future"-Bewegung. Die Emotionen kochen bei manchen Teilnehmern über.

Wie weiter mit der europäischen Klilmastreik-Bewegung? Seit Montag zerbrechen sich am Gipfel in Lausanne Greta Thunberg sowie 449 weitere Jugendliche aus 38 Ländern den Kopf, wie sie "Fridays for Future" weiterbringen und den Klimawandel stoppen können.

Doch am Veranstaltungsort an der Schweizer Uni Lausanne kochen die Emotionen über. Ein Workshop von Strategiegruppen ist am Mittwoch aus dem Ruder gelaufen.

Das sagt die Zürcher Teilnehmerin Fanny Wissler zu watson:

Auch das Organisationskomitee …

Artikel lesen
Link zum Artikel