International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Das links ist Jillian Turner, das rechts ist Gillian Turner. Weshalb das wichtig ist, erfährst du im Text. Also, hopp, legen wir los! Bild: AP

Die Basis bröckelt: Warum Trump jetzt sogar auf Fox News losgeht (und dabei Fehler macht)

Corsin Manser / watson.ch

Der Präsident ist schwer angeschlagen. Am Freitag musste Trump den Shutdown beenden, ohne finanzielle Zusicherungen für die Mauer zu erhalten. Zwar versuchte er, den Schritt während seiner Rede im Rosengarten des Weißen Hauses als Sieg zu verkaufen. 

Doch die Realität ist eine andere: Nancy Pelosi, die Sprecherin des Repräsentantenhauses, hat dem Präsidenten den Marsch geblasen und ihm eine bittere Niederlage zugefügt.

Bedenken auf Fox News

Selbst auf Trumps Lieblingssender Fox News hielt man sich auf einmal nicht mehr mit Kritik zurück. John Roberts und Gillian Turner, Korrespondenten für Washington und das Weiße Haus, diskutierten am Sonntagmorgen über die Auswirkungen des Shutdowns und äußerten dabei erhebliche Sicherheitsbedenken. Noch nie in der Geschichte sei die USA durch Cyberattacken verwundbarer gewesen, ärgerte sich Turner. 

Roberts stimmte ihr zu: "Wenn Sie die Vereinigten Staaten angreifen wollten, wenn Sie während des Shutdowns ein Terrorist wären, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt." 

Trumps Antwort und der Fehler

Donald Trump, der sich die Diskussionsrunde offenbar im Fernsehen angesehen hatte, holte gleichentags zum Gegenschlag aus. Auf Twitter schrieb der US-Präsident, er habe nie gedacht, dass er das je sagen müsse, aber John Roberts und Gillian Turner von Fox News würden weniger von den Mauer-Verhandlungen verstehen "als die Leute bei FAKE NEWS CNN & NBC".

Bei seiner Retourkutsche unterlief dem Präsidenten zunächst ein peinlicher Fehler. Anstelle von Gillian Turner markierte er eine gewisse Jillian Turner. Sie ist eine Teenagerin aus Kalifornien und erlangte plötzlich nationale Bekanntheit. Die Verwunderung bei der Schülerin dürfte nicht klein gewesen sein, als sie plötzlich vom Präsidenten der Vereinigten Staaten markiert wurde.

Wie es aussieht, war Jillian Turner leicht angesäuert.

Trumps Angriff auf Fox News ist höchst ungewöhnlich. Mit Nachrichtenmoderator Sean Hannity pflegt der US-Präsident eine enge Beziehung. Laut New York Magazine sollen die beiden unter der Woche fast jeden Tag miteinander telefonieren. Der Star-Moderator tauchte auch schon auf einer Wahlkampfveranstaltung des Präsidenten auf. 

Auch Basis wendet sich ab

Wie groß der Schaden für Trump nach dem Shutdown-Schlamassel wirklich ist, zeigt ein weiterer Vorfall von vergangenem Wochenende.

Die rechtskonservative Autorin Ann Coulter bezeichnete den 72-Jährigen am Freitagabend nach seinem Einlenken als größtes "Weichei", das je als US-Präsident gedient habe. 

Trump, der es nicht mag, wenn er attackiert wird, schon gar nicht von einer Frau, zündelte auch in diesem Fall zurück. "Ich habe gehört, dass sie plötzlich sehr feindlich geworden ist", so der Präsident in einem Interview mit dem Wall Street Journal. "Vielleicht habe ich einen Telefonanruf von ihr nicht beantwortet."

Ann Coulter galt lange als eine glühende Verfechterin Trumps.

Im Jahr 2016 schrieb sie ein Buch mit de Titel: "In Trump we trust: E Pluribus Awesome!" Doch mittlerweile ist ihre Begeisterung für den Machthaber drastisch gesunken. Für sie hat die Errichtung der Mauer oberste Priorität. Und weil Trump sie enttäuscht, hat sie bereits davon gesprochen, eine Rebellion in Trumps Wählerbasis anzuzetteln.

Das ist ein durchaus ernstzunehmendes Problem für das Oval Office: Denn Ann Coulter hat im Trump-Lager viele Fans. Alleine auf Twitter folgen ihr über 2 Millionen User.

Trump in der Sackgasse

Es wird immer deutlicher, dass sich Trump in eine Sackgasse manövriert hat. Lässt er in drei Wochen erneut einen Shutdown zu, verärgert er die gemässigteren Wähler der Republikaner, da Sicherheit, Flugverkehr und nicht zuletzt die Wirtschaft leiden müssen. Gibt er jedoch nach und verzichtet auf den Mauerbau, werden sich auch Teile des harten Kerns der Trump-Basis abwenden. Sie erwarteten einen Revolutionär und bekamen stattdessen ein "Weichei" serviert. 

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf Hawaii hat's geschneit. Richtig gelesen: Auf Hawaii!

In Deutschland rieselt es im Süden ein wenig, während im Rest des Landes vom Winter dann doch eher wenig zu spüren ist. Ganz anders sieht es im zumeist paradiesischen US-Staat Hawaii in diesen Tagen aus. (geek.com)

Auf bis zu minus elf Grad soll es sich laut Berichten am Montag auf der Insel abgekühlt haben – laut dem Wetter-Experten Christopher Burt möglicherweise ein historischer Tiefswert. Ihm zufolge sollen vergleichbare Werte zuletzt 1979 auf der Pazifik-Insel gemessen worden sein. …

Artikel lesen
Link zum Artikel