International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Trump-Sprecherin: "Die Gespräche mit Nordkorea laufen gut"

Die US-Regierung hat sich positiv zum Stand der Gespräche rund um ein geplantes Gipfeltreffen zwischen Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un geäußert.

"Der Präsident denkt, dass die anhaltenden Diskussionen sehr gut laufen."

Trump-Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag.

Hier äußerte sich Sanders zu dem Nordkorea-Treffen:

Die Treffen zwischen Vertretern beider Seiten in dieser Woche signalisierten Fortschritte. "Wir werden vorbereitet sein, wenn das Treffen am 12. Juni stattfindet." Das gelte auch, wenn der Gipfel aus irgendeinem Grund erst später angesetzt werde.

Das Treffen zwischen Trump und Kim steht auf der Kippe

Trump hatte das ursprünglich für den 12. Juni in Singapurgeplante Treffen mit Machthaber Kim vergangene Woche zunächst abgesagt, einen Tag später aber erklärt, womöglich könne der Gipfel doch stattfinden. Inzwischen sind die Vorbereitungen für den geplanten Gipfel konkreter geworden.

Das US-Präsidialamt und südkoreanische Medien berichteten am Dienstag von hochrangigen Treffen in den kommenden Tagen. Unter anderem soll sich US-Aussenminister Mike Pompeo in dieser Woche mit dem nordkoreanischen Spitzenvertreter Kim Yong Chol in Washington treffen.

(pb/reu)

Trump sitzt in der Mauer-Falle – aber es gibt einen (sehr zweifelhaften) Ausweg

Link to Article

Trump nimmt mit seinen Mauer-Märchen Hunderttausende als Geisel 

Link to Article

Trump und die Russen – 14 Fakten, die auf eine Verbindung hindeuten 

Link to Article

Heute startet Trump den Truppen-Abzug aus Syrien – das könnten die Folgen sein

Link to Article
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump unterzeichnet am falschen Ort – Die Reaktionen der anderen Staatschefs sind herrlich

Letzten Freitag unterzeichneten die USA, Mexiko und Kanada im Rahmen des G20-Gipfels einen neuen Freihandelsvertrag, der das NAFTA ersetzen soll. Das neue Konstrukt heißt USMCA. Mit von der Partie: Kanadas Premier Justin Trudeau, der damalige mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto und Donald Trump.

Assistiert werden die drei von Kanadas Aussenministerin Chrystia Freeland, dem US-Handelsabgeordneten Robert Lighthizer und Mexikos damaligem Wirtschaftsminister Ildefonso …

Artikel lesen
Link to Article