International

Angreifer stirbt nach Schießerei an US-High School 

Bild

twitter: abc news

Nach einem Schusswaffenvorfall an einer Schule im US-Bundesstaat Maryland ist der Täter seinen Verletzungen erlegen. Dies teilte am Dienstag der Polizeichef des Verwaltungsbezirks St. Mary, Tim Cameron, mit. Der Angreifer war von einem Sicherheitsbeamten an der Schule angeschossen worden.

An der Great Mills High School kam es um acht Uhr Ortszeit zu den ersten Schüssen. Zwei Schüler und der Angreifer wurden verletzt, teilte die Sheriffsprecherin Julie Yingling mit. Tote habe es bei dem Angriff an der Great Mills High School am Morgen  nicht gegeben. Sie seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Der mutmaßliche Schütze sei gestorben, nachdem ein Beamter oder eine Beamtin auf ihn geschossen habe, teilte der Sheriff Tim Cameron bei einer Pressekonferenz am Dienstag mit. Der Schütze, ein Schüler, sei mit einer Handfeuerwaffe bewaffnet gewesen. Er habe an der Great Mills High School vor Unterrichtsbeginn eine Schülerin und einen Schüler verletzt.

twitter: abc news

Great Mills liegt etwa 90 Autominuten südöstlich von Washington. Etwa 1600 Schüler besuchen die Great Mills High School. (ap/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump trifft den finnischen Präsidenten – eine Eskalation in 6 Schritten

Am Mittwoch empfing Donald Trump den Präsidenten von Finnland im Weißen Haus. Die beiden Staatschefs stellten sich in einer gemeinsamen Pressekonferenz den Fragen der anwesenden Reporter. Dass dabei kritische Fragen rund um die Ukraine-Affäre und um Trump im Allgemeinen gestellt wurden, erstaunt niemanden.

Der US-Präsident war noch nie bekannt dafür, besonders gut die Contenance wahren zu können – so auch diesmal nicht. Er redete sich in Rage, unterbrach Reporter und riss Fragen an sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel