Wer wird UN-Botschafter? Über diese Kandidaten spekulieren die Amerikaner

Die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, hat überraschend ihren Rücktritt erklärt. Die Hintergründe sind noch nicht ganz klar, ebenso drang nicht nacht außen, was Haleys Zukunftspläne sind. Die Spekulationen über ihr Nachfolge sind dafür bereits in vollem Gang – auch der Name des umstrittenen US-Botschafters in Deutschland fällt.

Trump kündigte an, in den kommenden zwei bis drei Wochen einen Nachfolger zu ernennen. Der US-Präsident erklärte am Dienstag, er habe eine Liste mit fünf möglichen Kandidaten. Welche das sind, ist nicht klar – hier kommen drei, die als Optionen gehandelt werden:

Dina Powell

June 26, 2017 - Washington, DC, United States - Dina Powell, U.S. Deputy National Security Advisor for Strategy to President Donald Trump, speaks with members of India s delegation, before President Donald Trump and Prime Minister Narendra Modi of India s joint press conference in the Rose Garden of the White House, on Monday, June 26, 2017. (Photo by ) Washington United States PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20170626_zaa_n230_381 Copyright: xCherissxMayx

June 26 2017 Washington DC United States Dina Powell U S Deputy National Security Advisor for Strategy to President Donald Trump Speaks With Members of India S Delegation Before President Donald Trump and Prime Ministers Narendra Modes of India S Joint Press Conference in The Rose Garden of The White House ON Monday June 26 2017 Photo by Washington United States PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY  20170626_zaa_n230_381 Copyright xCherissxMayx

Bild: imago stock&people

Dina Powell war bis Anfang des Jahres stellvertretende nationale Sicherheitsberaterin im Weißen Haus. Auf einem Flug von Washington nach Iowa sagte Trump nach Angaben mitreisender Journalisten, Dina Powell zähle zur engeren Auswahl für die Nachfolge Haleys.

Die in Ägypten geborene Ex-Investmentbankerin von Goldman Sachs galt als prägend für die Nahost-Politik der Regierung. Powell hat ein gutes Verhältnis zu Trumps Tochter Ivanka und deren Mann Jared Kushner.

Richard Grenell

FILE PHOTO: German Chancellor Angela Merkel receives the ambassador of U.S. to Germany, Richard Grenell, in Meseberg, Germany July 6, 2018. REUTERS/Axel Schmidt/File Photo

Bild: X03330

In US-Medien wurde auch über den US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, als möglichen Nachfolger für Haley spekuliert. Er zählt laut Trump nicht zur engeren Auswahl.

Trump erklärte, Grenell stehe nicht auf der Liste, aber er sei bereit, ihn für den Posten in Betracht zu ziehen. Grenell mache allerdings so gute Arbeit auf seinem jetzigen Posten und dieser sei so wichtig, dass er ihn ungern versetzen würde.

Grenell ist seit Mai US-Botschafter in Deutschland und gilt als enger Vertrauter Trumps. Mehrfach sorgte er in Berlin mit seinen Äußerungen für Irritationen. So rief er zur Stärkung konservativer Kräfte in Europa auf und forderte deutsche Firmen zum sofortigen Rückzug aus dem Iran auf, nachdem Trump das internationale Atomabkommen mit Teheran einseitig aufgekündigt hatte.

Ivanka Trump

White House senior adviser Ivanka Trump listens during a UN Security Council briefing on counter-proliferation during the 73rd session of the United Nations General Assembly at U.N. headquarters in New York, U.S., September 26, 2018. REUTERS/Carlos Barria

Bild: X90035

Ja, richtig gelesen. Trump findet, seine Tochter sei "Bombe" für diesen Job. Er habe gehört, dass ihr Name für den Posten gehandelt werde, und sie wäre "wunderbar" dafür, sagte er. Er wisse aber, dass er dann der Vetternwirtschaft beschuldigt würde – auch wenn es niemanden in der Welt gebe, der kompetenter sei als Ivanka.

Seine Tochter trat den Spekulationen auf Twitter entgegen. Es sei ihr eine Ehre, im Weißen Haus zu arbeiten und sie wisse, dass der Präsident einen "großartigen" Ersatz für Haley finden werde. "Dieser Ersatz werde nicht ich sein", fügte Ivanka Trump aber hinzu.

Warum geht Haley eigentlich?

Das ist nicht ganz klar, stattdessen wird viel spekuliert.

Was wir über Haleys Rücktritt wissen:

U.S. President Donald Trump talks with U.N. Ambassador Nikki Haley in the Oval Office of the White House after it was announced the president had accepted the Haley's resignation in Washington, U.S., October 9, 2018. REUTERS/Jonathan Ernst

Bild: X90178

Wer ist Nikki Haley?

Sie war Gouverneurin des US-Bundesstaates South Carolina und Trumps Speerspitze bei den Vereinten Nationen. Sie vertrat seine harte Linie gegen den Iran und verteidigte auch international scharf kritisierte Maßnahmen wie die Kürzung von Hilfsgeldern für palästinensische Flüchtlinge und Vertriebene. Während ihrer Zeit als UN-Botschafterin zogen sich die USA aus dem Pariser Klimaabkommen sowie dem UN-Menschenrechtsrat zurück. Dennoch hatte sie sich den Ruf einer oft pragmatischen Diplomatin erarbeitet.

Das sind die Spekulationen:

(sg/dpa)

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen. Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Maßnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im …

Artikel lesen
Link zum Artikel