International
FILE PHOTO Paul Manafort, former campaign manager for U.S. President Donald Trump, departs after a hearing at U.S. District Court in Washington, DC, U.S., April 19, 2018. REUTERS/Brian Snyder/File Photo

Paul Manafort.  Bild: Brian Snyder/reuters

Trumps früherer Wahlkampfmanager wollte offenbar Zeugen beeinflussen

US-Sonderermittler Robert Mueller wirft Donald Trumps früherem Wahlkampfmanager Paul Manafort versuchte Zeugenbeeinflussung vor.

Mueller bat den zuständigen Richter, Manafort vor seinem Prozess wieder in Haft nehmen. Manafort ist einer Reihe von Verbrechen angeklagt, darunter Geldwäsche sowie Bank- und Steuerbetrug. Er bestreitet die Vorwürfe.

Trump bestreitet eine russische Einflussnahme auf seine Wahl und nennt Muellers Ermittlungen eine "Hexenjagd". 

(pb/rtr)

Trump hält bei Wahlkampfauftritt an unbelegten Wahlbetrugsvorwürfen fest

Die Menschen in den USA haben gewählt. Joe Biden ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Donald Trump will seine Niederlage jedoch nicht anerkennen. Alle Informationen im Newsblog von watson.

Joe Biden hat die Wahl zum US-Präsidenten gegen Amtsinhaber Donald Trump gewonnen. Der Demokrat konnte sich nach tagelangem Auszähl-Wahnsinn in Pennsylvania so viele Stimmen sichern, dass ihn Trump nicht mehr einholen kann. Auf Twitter erklärte Biden, er werde ein Präsident für alle Amerikaner" sein.

Amtsinhaber Trump indes behauptet, die Demokraten um Herausforderer Joe Biden wollten ihm durch Betrug diesen Sieg wegnehmen. Auf Twitter erklärte er sich selbst zum Gewinner und erkannte Bidens …

Artikel lesen
Link zum Artikel