International
United States President Donald J. Trump participates in a Coronavirus roundtable briefing at National Institutes of Health s Vaccine Research Center in Bethesda, Maryland on March 3, 2020. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xYurixGripasx

US-Präsident Donald Trump bei einem Treffen mit Pharma-Vertretern und Medizinern. Bild: www.imago-images.de / Yuri Gripas

Donald Trump irritiert mit Frage zum Corona-Impfstoff

Das Coronavirus kommt für Donald Trump ungelegen. Die US-Börse rasselt in den Keller, die Angst geht um. Läuft die Wirtschaft nicht, verschlechtern sich die Aussichten auf eine Wiederwahl.

Noch vor wenigen Tagen behauptete Trump, die Medien würden das Thema Corona aufblasen, um ihm zu schaden. Auf einer Wahlkampfveranstaltung sagte er gar, das Coronavirus sei ein Hoax, ein Scherz, der Demokraten.

Die Realität hat Trump mittlerweile aber eingeholt. Auch in den USA haben sich Dutzende Personen mit dem neuen Virus angesteckt, mindestens sechs Menschen sind ums Leben gekommen.

Der US-Präsident sah sich also gezwungen, eine Task-Force zusammenzutrommeln, die sich am Montag im Weißen Haus einfand. Mit am Tisch einige der führenden Mediziner des Landes und die wichtigsten CEOs der Pharma-Branche.

Trump machte ohne Umschweife klar, was er will: einen Impfstoff. Und zwar so schnell wie möglich. Noch am Donnerstag wurde er von Anthony Fauci, dem Vorsitzenden des Nationalen Instituts für Allergien und ansteckende Krankheiten, darüber informiert, dass es mindestens 12 bis 18 Monate daure, bis ein Impfstoff einsatzfähig sei.

Das ist Trump offenbar nicht schnell genug. Der US-Präsident machte Druck auf die anwesenden Pharma-CEOs, den Impfstoff so schnell wie möglich bereit zu stellen.

Nachdem Leonard Schleifer, der Gründer und CEO von "Regneron" sagte, seine Firma werde bis August 200.000 Dosen bereit haben, fragte er ihn: "Das heißt, Sie werden den Impfstoff früher einsatzbereit haben?" Bezugnehmend auf einen anderen CEO im Raum, fuhr Trump fort: "Das wäre dann schneller als bei John?"

Die Runde musste Trump korrigieren. Im August sei man frühestens bereit, in die zweite Runde zu gehen und mit den Tests zu beginnen. "Wir werden dann noch keinen Impfstoff haben. Wir werden den Stoff erst testen", so Fauci.

Darauf Trump: "Wie lange wird das gehen?"

CEO: "Einige Monate, dann gehen wir in Phase drei."

Trump: "Okay. Also sprechen wir von innerhalb einem Jahr."

Fauci: "Ein Jahr bis eineinhalb Jahre."

Trump: "Nun, aber Lenny spricht doch von zwei Monaten, nicht?"

Leonard Schleifer: "Ein bisschen länger. Ein bisschen länger."

Trump: "Einige Monate, nicht? Ich meine, einige Monate klingt einfach besser, um ehrlich mit Ihnen zu sein."

Paul Stoffels, der wissenschaftliche Leite von Johnson & Johnson, versuchte der Diskussion ein Ende zu setzen und erklärte: "Wir müssen hier sehr vorsichtig sein. Wenn wir mehrere Hundert Millionen Menschen impfen ..."

Trump: "... dann, müssen wir sicher sein, dass es funktioniert."

Stoffels: "Dass es funktioniert und sicher ist. Ja."

Trump: "Und, dass es nicht schmerzt. Richtig."

Dann folgt eine irritierende Aussage...

Doch Trump wollte nicht so leicht aufgeben und wartete mit einem Vorschlag auf. Er fragte die Fachleute, ob man nicht einfach einen "soliden Grippe-Impfstoff" verwenden könne. Der Präsident erntete ein entschiedenes: "Nein."

(cma/watson.ch)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Obama twittert, Trump rastet komplett aus – die USA sind gespalten wie nie

Donald Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, hat eine sehr kurze Zündschnur. Vor allem dann, wenn es irgendeiner wagt, auch nur im Entferntesten über seine Person zu sprechen. Oder seine Erfolge.

Heißt dieser "irgendeiner" dann noch Barack Obama, dann gute Nacht!

Diese unheilvolle Kombination aus Barack Obama und einem Thema, das Donald Trump sehr am Herzen liegt, sorgte Anfang dieser Woche für einen spontanen Wutausbruch des Präsidenten.

Begonnen hat alles mit diesem Tweet von …

Artikel lesen
Link zum Artikel