International
Bild

Dieses Bild ergibt keinen Sinn, glaubst du? Dann solltest du Trump reden hören. Bild: imago/getty images/montage: watson

Trumps bizarrer Auftritt mit Stoltenberg: Der Präsident macht gleich 2 merkwürdige Fehler

Donald Trump hat sich im Rahmen des 70-jährigen Bestehens der Nato mit dem Generalsekretär des Verteidigungsbündnisses, Jens Stoltenberg, getroffen. Während des Treffens beantwortete der US-Präsident einige Fragen von Journalisten, sorgte aber eher für Verwirrung, als für Aufklärung.

Zunächst ging es um die erneute Kritik, die Trump an Deutschland äußerte. Der 72-Jährige meint, dass Deutschland seinen gerechten Anteil innerhalb der Nato nicht bezahlt, was er gegenüber Stoltenberg zum wiederholten Male zum Ausdruck brachte.

Der US-Präsident will, dass seine Bündnispartner die Verteidigungsausgaben merklich erhöhen. Mit dieser Forderung hat er bereits früher für ziemliche Spannungen innerhalb des Bündnisses gesorgt.

United States President Donald J. Trump meets Jens Stoltenberg, Secretary General of the North Atlantic Treaty Organization (NATO) in the Oval Office of the White House in Washington, DC on April 2, 2019. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAX20190402236 RONxSACHS

Stoltenberg und Trump. Bild: imago

Sogar mit einem Nato-Austritt der USA hatte Trump 2018 gedroht, wenn nicht alle Bündnispartner sofort zwei Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes für die Verteidigung ausgeben würden.

Die deutschen Verteidigungsausgaben lagen im vergangenen Jahr bei 1,23 Prozent. Und auch in den kommenden Jahren wird Deutschland dem Zwei-Prozent-Ziel nicht viel näher kommen. Für das Jahr 2023 sehen die Pläne von Finanzminister Olaf Scholz lediglich 1,25 Prozent vor. Die USA haben zuletzt 3,39 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung ausgegeben.

Fehler Nummer 1

Trotz all der Kritik brachte der Präsident jedoch auch seine Verbundenheit mit Deutschland aufs Parkett. Trump sagte:

"Ich meine, Deutschland zahlt ehrlich gesagt nicht seinen gerechten Anteil. Ich habe großen Respekt vor Angela und ich habe großen Respekt vor ihrem Land. Mein Vater ist Deutscher. Stimmt's? War Deutscher. Und an einem sehr schönen Ort in Deutschland geboren, und daher hege ich große Gefühle für Deutschland."

Trumps Gefühle in Ehren, vielleicht mag er Deutschland ja wirklich. Aber sein Vater wurde definitiv woanders geboren: Fred Tump kam 1906 in der Bronx in New York auf die Welt. Dessen Vater, Friedrich Trump, kam aus Deutschland und verließ Europa im Jahr 1885 in Richtung Amerika.

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump diesen Fehler gemacht hat. Bereits in zwei Fällen zuvor sagte er, dass sein Vater aus Deutschland stamme. Auch damals ging es um die Beziehungen zwischen Europa und den USA.

Fehler Nummer 2

Die falsche Aussage über seinen Vater war nicht der einzige Lapsus während der gestrigen Fragerunde. Der US-Präsident hatte offensichtlich Mühe mit dem Begriff "origin", was so viel wie "Herkunft" oder "Ursprung" bedeutet.

Der Präsident sagte zu den Journalisten, dass der Bericht von Sonderermittler Robert Mueller ihn komplett entlaste. Sowohl in der Russland-Affäre und auch bezüglich des Vorwurfs der Justizbehinderung. Deshalb forderte er die anwesenden Medienleute dazu auf, den Ursprung der Ermittlungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Doch statt Ursprung, "origin", sagte Trump mehrmals und deutlich hörbar "oranges". Und das klang dann so:

"Ich hoffe, sie untersuchen jetzt die Orangen, die Orangen dieser ... Untersuchung, den Anfang dieser Untersuchung."

... und die Reaktionen

Der bizarre Auftritt Trumps sorgte für viel Gesprächsstoff. In einem viel beachteten Tweet schrieb eine Userin: "Dass Trump Orangen statt Herkunft sagt, ist ein Warnsignal für jeden wie mich, mit Eltern, die einen Schlaganfall hatten." Trump habe erkennen lassen, dass ihm das richtige Wort entfallen sei und habe dieses ersetzt. Dies sei bei Menschen mit Aphasie oder Frontotemporaler Demenz üblich.

Eine andere Userin merkte an, dass Trump bereits ziemlich viele Versprecher unterlaufen seien, das obwohl er selbst behauptet hatte, dass er "die besten Worte" habe.

Andere User machten sich derweil weniger Sorgen und konnten über den Fehler lachen.

Das Fazit des merkwürdigen Auftritts: "Trump kennt nicht einmal die Orangen seines eigenen Vaters."

(cma/sda/dpa)

5 Grafiken zeigen, wie heftig die Mieten explodiert sind

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Intime Infos von Hartz-IV-Empfängern: Jobcenter muss Fehler zugeben

Link zum Artikel

Edeka kontert im Discounter-Streit: "Hallo ihr süßen Lidl-Mäuschen"

Link zum Artikel

An diesen 5 Features arbeitet Whatsapp wohl gerade: Eins hatten wir schon aufgegeben

Link zum Artikel

Rammstein: Das Internet liebt dieses Senioren-Fitness-Video

Link zum Artikel

Wut-Brief an Feuerwehr: Anwohner drohen wegen eines angeblich zu lautem Martinshorns

Link zum Artikel

Hier provoziert Niklas Süle mit frecher Ansage Rodrygo vor dessen Traum-Tor

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er hetzte gegen Geflüchtete– jetzt bittet ein britischer Rechtsextremist Trump um Asyl

Tommy Robinson hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, gegen Geflüchtete und Migranten in Großbritannien zu agitieren – vor allem gegen muslimische. Jetzt bat der bekannte Rechtsextremist selbst den amerikanischen Präsidenten Donald Trump um Asyl, um nach einer Verurteilung durch ein britisches Gericht seiner Strafe zu entgehen.

Dem rechten Verschwörungstheorie-Onlinesender Infowars sagte Robinson in einem Video:

Tatsächlich erwartet ihn laut Informationen der BBC eine Haftstrafe von maximal …

Artikel lesen
Link zum Artikel