International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Authorities work at the scene of a mass shooting, Sunday, Aug. 4, 2019, in Dayton, Ohio. Several people in Ohio have been killed in the second mass shooting in the U.S. in less than 24 hours, and the suspected shooter is also deceased, police said. (AP Photo/John Minchillo)

Bild: John Minchillo/AP

Schüsse in zwei US-Städten: Angreifer tötet 9 Menschen in Dayton

Die Polizei in Dayton im US-Bundesstaat Ohio untersucht einen Vorfall, bei dem Schüsse gefallen sind. Auf Twitter rief sie in der Nacht zum Sonntag dazu auf, den Bereich des Oregon Districts zu meiden. Die Polizei berichtete, ein Angreifer habe neun Menschen getötet und 16 weitere verletzt. Der Schütze selbst sei auch tot, hieß es weiter.

Zugleich bat die Polizei mögliche Augenzeugen, sich zu melden. Auch in Chicago kam es am Sonntag zu einem Vorfall, dort wurden sieben Menschen durch Schüsse verletzt.

In der Nähe eines Parks sei aus einem Auto heraus auf eine Gruppe Menschen geschossen worden, teilte die Polizei nach Medienberichten in der Nacht zum Sonntag mit. Ein 21-Jähriger habe lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt. Festnahmen habe es nicht gegeben, hieß es.

Ein blutiges Wochenende in den USA

In einem Einkaufszentrum in der Grenzstadt El Paso in Texas hat ein Schütze am Samstagabend mindestens 20 Menschen getötet, 26 weitere wurden verletzt. Bei dieser Tat gibt es Hinweise auf ein Hassverbrechen.

Polizeichef Greg Allen sagte, es gebe ein "Manifest". Darin sei unter anderem von einer "hispanischen Invasion in Texas" die Rede. Es sei allerdings noch nicht bestätigt, ob die Kampfschrift tatsächlich von dem Verdächtigen stamme.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brände in Australien – jetzt machen Plünderer den Menschen das Leben schwer

In Australien geht zum Wochenbeginn der Kampf gegen die verheerenden Buschbrände weiter. Zwar brachten Regen und kühlere Temperaturen etwas Erleichterung für die Helfer – doch nun drohen neue Probleme an anderer Stelle.

Offenbar machen nicht nur die Feuer den Behörden weiterhin schwere Probleme, sondern zunehmend auch Plünderungen evakuierter Häuser. Im Bundesstaat New South Wales wurden nach Angaben der Polizei drei Menschen wegen des Verdachts von Plünderungen angeklagt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel