Auch an Robert De Niro und Joe Biden wurden verdächtige Päckchen geschickt

Nachdem das FBI in den USA mehrere verdächtige Pakete abgefangen hat, die unter anderem an Ex-Präsident Barack Obama, die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und an das CNN-Büro in New York adressiert waren, haben Polizisten am Donnerstag ein weiteres verdächtiges Päckchen in New York untersucht. Die Sender NBC und CNN berichteten unter Berufung auf die Polizei, es sei an ein Restaurant adressiert gewesen, das Robert de Niro gehört.

Auch bei Joe Biden wurde ein Paket gefunden

Auch ein an den US-Vizepräsidenten Joe Biden adressiertes verdächtiges Päckchen wurde gefunden. Es sei in Delaware entdeckt worden, berichtete der Sender CBS am Donnerstag unter Berufung auf die Behörden. In dem Bundesstaat durchsuchte die US-Bundespolizei FBI eine Einrichtung der Post.

Former United States Vice President Joe Biden answers questions from the invited audience after making a speech at the Royal Institute of International Affairs at Chatham House in London, Wednesday, Oct. 10, 2018. (AP Photo/Alastair Grant)

Ex-Vize-Präsident Joe Biden Bild: AP

Die Zwischenfälle treffen eine seit dem Amtsantritt Trumps zutiefst gespaltene Gesellschaft. Viele Amerikaner beklagen eine zunehmende Aggressivität sowohl in der politischen Debatte als auch im täglichen Zusammenleben.

Mehr in Kürze auf watson

(sg/reuters)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

1 / 82
Augenblicke – Bilder aus aller Welt
quelle: imago stock&people / john palmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Flugzeug-Vorfall: USA verhängen Sanktionen gegen Belarus

Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk wird die US-Regierung kommende Woche Sanktionen gegen neun staatliche belarussische Firmen wieder in Kraft setzen. Zudem würden in Absprache mit der EU und weiteren Partnern gezielte Sanktionen gegen "Schlüsselfiguren des Regimes" von Präsident Alexander Lukaschenko vorbereitet, erklärte die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki.

Zudem werde ein neues Rechtsinstrument vorbereitet, um dem Präsidenten mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel