International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

#Metoo-Generalstaatsanwalt tritt nach Misshandlungs-Vorwürfen zurück

08.05.18, 07:57

Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneidermann ist nach Misshandlungsvorwürfen zurückgetreten. Die Anschuldigungen verhinderten seine weitere Arbeit für die New Yorker Behörden, erklärte er am Montagabend.

Vier frühere Partnerinnen warfen ihm in einem Medienbericht vor, ihnen gegenüber körperlich gewalttätig geworden zu sein. Im Magazin "New Yorker" sagten zwei Frauen öffentlich, Schneiderman habe sie während ihrer jeweiligen Beziehungen wiederholt und oftmals nach dem Konsum von Alkohol geschlagen – und zwar ohne ihr Einverständnis. Auch zwei andere Frauen äußerten mutmaßliche Misshandlungen, wollten aber anonym bleiben.

Wer ist Eric Schneiderman – und warum ist sein Rücktritt so brisant?

Der 63-jährige Anwalt ist Mitglied der Demokratischen Partei und hatte sich für Ziele im Zusammenhang mit der #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe eingesetzt. Erst im Februar hatte er eine Klage gegen den gestürzten Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein und dessen früheres Unternehmen angekündigt. Diesen Herbst hätte er zur Wiederwahl für das Amt des Staatsanwalts im Bundesstaat New York gestanden.

(pb/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Der Sportreporter unserer Kindheit hört auf 😞 – hier nochmal seine besten Momente

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

Heirate doch alleine! 9 Brautjungfern, die (zurecht) die Schnauze voll hatten 🙅

Syrer starb im September in JVA Kleve – warum der Fall jetzt erneut für Aufsehen sorgt

9-Jährige verkauft Cookies vor Cannabis-Shop – rate mal, wie schnell sie keine mehr hatte

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

Maskierte überfallen Geldtransporter in Berlin – ihnen gelingt eine spektakuläre Flucht

Wie russische Medien von Berlin aus die Fakten verdrehen

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

Mockridge, Kebekus & Co. – Raab feiert mit "TV Total"-Freunden sein Comeback

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kaution abgelehnt – Bill Cosby muss sofort in Haft

Der frühere Fernsehstar und Comedian Bill Cosby wird von etwa 60 Frauen des sexuellen Missbrauchs beschuldigt –am Dienstagabend erging in den USA das Urteil: Cosby ist schuldig, muss für 3 bis 10 Jahre in Haft. Das genaue Strafmaß wird noch festgelegt. Fest steht aber: Das Gericht lehnte eine Kaution ab. Cosby muss sofort in Haft!

Zunächst ging es bei der Gerichtsverhandlung in Norristown aber um die Frage, ob Cosby wie von der Staatsanwaltschaft gefordert auf die Liste der gewalttätigen …

Artikel lesen