International
Bild

bild: imago images/unsplash/watson-montage

"Space Command": Trump hat ein Militärkommando für den Weltraum eingerichtet

Das neue Führungskommando der US-Streitkräfte für Einsätze im Weltraum nimmt seine Arbeit auf.

"Wenn es darum geht, Amerika zu verteidigen, reicht es nicht, nur eine amerikanische Präsenz im Weltraum zu haben", sagte Trump. "Wir müssen amerikanische Vorherrschaft im Weltall haben."

Die Feinde der USA könnten in der Umlaufbahn der Erde mit neuer Technologie Satelliten angreifen, die "entscheidend sind für unsere Einsätze auf dem Schlachtfeld und für unser Leben zu Hause", warnte Trump.

Einsätze im Weltraum erlaubten es den USA zudem, auf ihr Staatsgebiet abgefeuerte Raketen zu erkennen und zu zerstören, sagte er.

Die vom Pentagon angegebene Homepage des neuen Führungskommandos war am Donnerstagabend (Ortszeit) zunächst noch nicht erreichbar.

Die Gründung des Weltraum-Führungskommando war bereits Ende 2018 bekanntgegeben worden.

Das Kommando soll nun unter der Leitung von General John Raymond bisherige Weltraum-Aktivitäten anderer Kommandos unter einem Dach bündeln. Die anderen zehn Führungskommandos des US-Militärs unterscheiden sich nach geografischer oder thematischer Zuständigkeit: etwa das "European Command" oder das "Cyber Command".

Das nächste Ziel von Trumps Regierung ist es, bis Ende 2020 eine "United States Space Force" als sechste US-Teilstreitkraft neben Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache zu gründen.

Laut Pentagon soll zur "Space Force" unter anderem eine Weltraum-Entwicklungsorganisation gehören. Auch ist die Gründung einer Experteneinheit geplant, die zu "Weltraum-Kriegsführungsprofis" ausgebildet werden sollen. Zur Finanzierung der "Space Force" gibt es US-Medienberichten zufolge aber noch keine Einigung mit dem Kongress.

(as/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump prahlt mit "unglaublichem" Testergebnis – und sorgt für Spott

Der Gesundheitszustand des US-Präsidenten Donald Trump ist in den USA ein Dauerthema. Dabei betont Trump gerne, dass er physisch und kognitiv topfit sei. Nun sorgte er in einem Telefoninterview mit Fox-News-Moderator Sean Hannity für Aufsehen. Darin behauptete er, er habe kürzlich an einem kognitiven Test im Walter Reed Militärhospital teilgenommen. Die Ärzte seien "sehr verblüfft" vom Ergebnis gewesen und hätten gesagt, das sei eine "unglaubliche Sache". Kaum jemand hätte das geschafft, …

Artikel lesen
Link zum Artikel