International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ist der IS besiegt? Er ist immer noch genauso gefährlich, sagt diese Journalistin

Der "Islamische Staat" sei besiegt, schrieb Donald Trump gestern auf Twitter. Es gebe nun keinen Grund mehr für US-Truppen, länger in Syrien zu bleiben.

Trumps Aussage ist nicht nur ziemlich hochtrabend, sie könnte sogar fatale Folgen haben. Die Journalistin Rukmini Callimachi hat das sehr Eindrucksvoll in einer Reihe von Tweets analysiert. Hier ist ihre Sicht:

"Heute hat Präsident Trump den IS in Syrien für "besiegt" erklärt und signalisiert, dass er die amerikanischen Truppen zurückziehen will, die dort stationiert sind. Gehen wir mal zurück in die Vergangenheit, zu dem Punkt, als der IS zum letzten mal für ausgelöscht erklärt wurde."

"Der 'Islamische Staat', der mehrere Namensänderungen durchgemacht hat, hat sich zum Ersten Mal vor 15 Jahren im Irak festgesetzt. Enorm zerstörerisch zuerst, doch die Zeiten änderten sich und 2010, als amerikanische Kräfte sich zurückzogen, die Gruppe hatte schätzungweise nur noch 700 Kämpfer."

"Die Gruppe wurde als so schwach angesehen, dass das Pentagon über eine 90-Tage-Spanne in 2010 sicher war, dass sie 34 von der 42 höchsten Anführer getötet hatten. Das Außenministerium ging so weit, dass sie das Kopfgeld reduzierten, das auf den Chef der Gruppe ausgesetzt war, von 5 Millionen US-Dollar auf 100.000."

"Wer war dieser Anführer? Kein anderer als Abu Bakr al-Baghdadi. 2014 fegte seine Armee über die Region, auf ihrem Höhepunkt brachte sie das halbe Syrien und ein Drittel des Irak unter ihre Kontrolle, ein Gebiet so groß wie Großbritannien. 2016 war das Kopfgeld bei 25 Millionen."

"Mein Punkt ist: Eine Truppe, die schätzungsweise nicht größer war als 700 Kämpfer, hat es geschafft, wieder aufzuerstehen und die größte, reichste und gefährlichste Terrorgruppe der Welt zu gründen. Das ist beim letzten Mal passiert, als unsere Anführer diese Gruppe als besiegt bezeichneten. Was nun?"

"Vor ein paar Tagen sind unsere kurdischen Alliierten erfolgreich in die Stadt Hajin eingedrungen, die letzte Stadt unter IS-Kontrolle in Syrien. Die Kurden haben die Schlacht um diesen kleinen Ort von 30.000 Einwohnern seit September gekämpft. Meine Quellen dort sagen, dass sie jetzt 70 Prozent von Hajin kontrollieren."

"Jetzt da auch Hajin weg ist, hat der IS alles bis auf ein Prozent seines einst enormen Territoriums verloren. Sieht so aus, als wären sie besiegt, oder nicht? Traurigerweise ist territoriale Kontrolle nur ein Faktor, an dem Analysten die Stärke einer Gruppe messen. Und gemäß der übrigen Faktoren bleibt der IS eine Macht."

"2010, als die Gruppe zum letzten Mal für ausgelöscht erklärt worden war, hatten sie praktisch kein Land mehr und 700 Kämpfer. Heute haben sie 20.000 bis 30.000 Kämpfer nur im Irak und in Syrien laut des Generalinspektors des Pentagons."

"Bundesbeamte sagen, diese Zahlen seien aufgeblasen. Interessanterweise kommen zwei andere Berichte, von der UN und der CSIS, auf ungefähr die die gleiche Einschätzung. Wenn diese drei Berichte richtig liegen, hat der IS 20 bis 30 mal mehr Kämpfer als damals, als er für besiegt erklärt wurde."

"Ein anderer Faktor, den sich Analysten angeschaut haben, ist die Frequenz der Attacken. Und eine Analyse des Combating Terrorism Center, die nur die Angriffe im Irak in den ersten 10 Monaten dieses Jahres betrachtete, zählte mehr als 1200 Schläge des IS. Die Gruppe wurde im Irak (wie auch in Syrien) durch den Premierminister Abadi als besiegt bezeichnet."

"Zum Thema, dass der IS besiegt sei: Ich war kürzlich im Irak in dem Dorf, in dem Baghdadi geboren wurde. Es wurde als zu gefährlich angesehen ohne Militärbegleitung. Die Soldaten hatten offensichtlich Angst und als wir dort ankamen, durften wir nur 10 Minuten bleiben, weil ein Hinterhalt befürchtet wurde."

"Westliche Beamte der Koalition, die den IS in Syrien bekämpfen und zu denen ich Kontakt aufgenommen habe, beschreiben die Tweets des Präsidenten als 'leichtsinnig', 'ein Desaster' und 'katastrophal'. Der große Gewinner? Der IS, sagen sie, der jetzt erleichtert aufatmen kann und sich wiederaufbauen kann wie damals 2010."

Das könnte dich auch interessieren:

Weil sie ihr Auto wuschen: Wut-Brief an Sanitäter – Antwort wird gefeiert

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

Whatsapp: Mit diesem Trick kannst du noch Tage später unpassende Nachrichten löschen

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Neymar könnte mit Domino-Effekt für neuen Toptransfer beim FC Bayern sorgen

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

"Stranger Things": Wenn diese Theorie stimmt, ist klar, was aus Hopper wurde

Link zum Artikel

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine Schäden: US-Streitkräfte bombardieren aus Versehen Florida

Ooops, so that happened...

Die US-Luftwaffe haben am Dienstag mitgeteilt, dass eine Fairchild-Republic A-10, ein Kampfflugzeug der Amerikaner, am Montag offenbar versehentlich drei Übungsbomben über dem US-Bundesstaat Florida abgeworfen hat.

Der Zwischenfall ereignete sich über der US-Stadt Suwannee Springs im Norden von Florida, nachdem das Flugzeug von einem Vogelschlag getroffen worden war. Dabei seien die inaktiven Übungsbomben versehentlich abgeworfen worden. (Pressemitteilung)

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel