International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ist der IS besiegt? Er ist immer noch genauso gefährlich, sagt diese Journalistin

Der "Islamische Staat" sei besiegt, schrieb Donald Trump gestern auf Twitter. Es gebe nun keinen Grund mehr für US-Truppen, länger in Syrien zu bleiben.

Trumps Aussage ist nicht nur ziemlich hochtrabend, sie könnte sogar fatale Folgen haben. Die Journalistin Rukmini Callimachi hat das sehr Eindrucksvoll in einer Reihe von Tweets analysiert. Hier ist ihre Sicht:

"Heute hat Präsident Trump den IS in Syrien für "besiegt" erklärt und signalisiert, dass er die amerikanischen Truppen zurückziehen will, die dort stationiert sind. Gehen wir mal zurück in die Vergangenheit, zu dem Punkt, als der IS zum letzten mal für ausgelöscht erklärt wurde."

"Der 'Islamische Staat', der mehrere Namensänderungen durchgemacht hat, hat sich zum Ersten Mal vor 15 Jahren im Irak festgesetzt. Enorm zerstörerisch zuerst, doch die Zeiten änderten sich und 2010, als amerikanische Kräfte sich zurückzogen, die Gruppe hatte schätzungweise nur noch 700 Kämpfer."

"Die Gruppe wurde als so schwach angesehen, dass das Pentagon über eine 90-Tage-Spanne in 2010 sicher war, dass sie 34 von der 42 höchsten Anführer getötet hatten. Das Außenministerium ging so weit, dass sie das Kopfgeld reduzierten, das auf den Chef der Gruppe ausgesetzt war, von 5 Millionen US-Dollar auf 100.000."

"Wer war dieser Anführer? Kein anderer als Abu Bakr al-Baghdadi. 2014 fegte seine Armee über die Region, auf ihrem Höhepunkt brachte sie das halbe Syrien und ein Drittel des Irak unter ihre Kontrolle, ein Gebiet so groß wie Großbritannien. 2016 war das Kopfgeld bei 25 Millionen."

"Mein Punkt ist: Eine Truppe, die schätzungsweise nicht größer war als 700 Kämpfer, hat es geschafft, wieder aufzuerstehen und die größte, reichste und gefährlichste Terrorgruppe der Welt zu gründen. Das ist beim letzten Mal passiert, als unsere Anführer diese Gruppe als besiegt bezeichneten. Was nun?"

"Vor ein paar Tagen sind unsere kurdischen Alliierten erfolgreich in die Stadt Hajin eingedrungen, die letzte Stadt unter IS-Kontrolle in Syrien. Die Kurden haben die Schlacht um diesen kleinen Ort von 30.000 Einwohnern seit September gekämpft. Meine Quellen dort sagen, dass sie jetzt 70 Prozent von Hajin kontrollieren."

"Jetzt da auch Hajin weg ist, hat der IS alles bis auf ein Prozent seines einst enormen Territoriums verloren. Sieht so aus, als wären sie besiegt, oder nicht? Traurigerweise ist territoriale Kontrolle nur ein Faktor, an dem Analysten die Stärke einer Gruppe messen. Und gemäß der übrigen Faktoren bleibt der IS eine Macht."

"2010, als die Gruppe zum letzten Mal für ausgelöscht erklärt worden war, hatten sie praktisch kein Land mehr und 700 Kämpfer. Heute haben sie 20.000 bis 30.000 Kämpfer nur im Irak und in Syrien laut des Generalinspektors des Pentagons."

"Bundesbeamte sagen, diese Zahlen seien aufgeblasen. Interessanterweise kommen zwei andere Berichte, von der UN und der CSIS, auf ungefähr die die gleiche Einschätzung. Wenn diese drei Berichte richtig liegen, hat der IS 20 bis 30 mal mehr Kämpfer als damals, als er für besiegt erklärt wurde."

"Ein anderer Faktor, den sich Analysten angeschaut haben, ist die Frequenz der Attacken. Und eine Analyse des Combating Terrorism Center, die nur die Angriffe im Irak in den ersten 10 Monaten dieses Jahres betrachtete, zählte mehr als 1200 Schläge des IS. Die Gruppe wurde im Irak (wie auch in Syrien) durch den Premierminister Abadi als besiegt bezeichnet."

"Zum Thema, dass der IS besiegt sei: Ich war kürzlich im Irak in dem Dorf, in dem Baghdadi geboren wurde. Es wurde als zu gefährlich angesehen ohne Militärbegleitung. Die Soldaten hatten offensichtlich Angst und als wir dort ankamen, durften wir nur 10 Minuten bleiben, weil ein Hinterhalt befürchtet wurde."

"Westliche Beamte der Koalition, die den IS in Syrien bekämpfen und zu denen ich Kontakt aufgenommen habe, beschreiben die Tweets des Präsidenten als 'leichtsinnig', 'ein Desaster' und 'katastrophal'. Der große Gewinner? Der IS, sagen sie, der jetzt erleichtert aufatmen kann und sich wiederaufbauen kann wie damals 2010."

Das könnte dich auch interessieren:

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf Hawaii hat's geschneit. Richtig gelesen: Auf Hawaii!

In Deutschland rieselt es im Süden ein wenig, während im Rest des Landes vom Winter dann doch eher wenig zu spüren ist. Ganz anders sieht es im zumeist paradiesischen US-Staat Hawaii in diesen Tagen aus. (geek.com)

Auf bis zu minus elf Grad soll es sich laut Berichten am Montag auf der Insel abgekühlt haben – laut dem Wetter-Experten Christopher Burt möglicherweise ein historischer Tiefswert. Ihm zufolge sollen vergleichbare Werte zuletzt 1979 auf der Pazifik-Insel gemessen worden sein. …

Artikel lesen
Link zum Artikel