International
United States President Donald J. Trump waves to the media as he returns the White House in Washington, DC after visiting the Bioprocess Innovation Center at Fujifilm Diosynth Biotechnologies in Morrisville, North Carolina on July 27, 2020. PUBLICATIONxNOTxINxUSA Copyright: xChrisxKleponisx/xPoolxviaxCNPx/MediaPunchx

Baseball-Fan Trump muss auf den großen Wurf im Stadion wohl erstmal verzichten. Bild: www.imago-images.de / Chris Kleponis

Trump beim "first pitch" übergangen – sein Widersacher nicht

Der erste Wurf im Baseball hat in den USA große Bedeutung. In der US-amerikanischen Volkssportart ist es ein Ritual, dass der erste Wurf, der sogenannte "first pitch", von einem Ehrengast durchgeführt wird, noch bevor das Spiel beginnt. Der symbolische Wurf dient als Eröffnung für wichtige Spiele in der Major League Baseball (MLB). Dabei ist es auch Tradition, dass dem Präsidenten die Ehre des "first pitchs" zukommt. In der Vergangenheit warfen bereits die Präsidenten George W. Bush und Barack Obama den Eröffnungsball.

Obama beim "first pitch" im Jahr 2010:

abspielen

Video: YouTube/MLB

Normalerweise wäre es üblich, dass auch der aktuelle Präsident Donald Trump von der Liga zu diesem Ereignis eingeladen wird. Normalerweise. Denn als am Donnerstag letzter Woche die coronabedingt stark verkürzte Baseball-Saison eröffnet wurde, stand nicht Trump auf dem Feld, um den traditionellen Wurf abzuliefern, sondern der Virologe Anthony Fauci. Ausgerechnet jener Virologe, der in der Vergangenheit immer wieder die Corona-Politik des Präsidenten kritisiert hatte – und der seither weitaus weniger in der Öffentlichkeit steht, als noch zu Hochzeiten der berühmt-berüchtigten Corona-Pressebriefings seines Chefs.

Nun also durfte er beim Spiel der Washington Nationals gegen die New York Yankees die Saison eröffnen, die wegen der Corona-Pandemie beinahe abgesagt werden musste. Für seinen großen Auftritt kam er mit Maske auf das Feld. Auch wenn der Wurf ordentlich daneben ging, wurde er Internet anschließend für die Aktion gefeiert. Er wollte mit dem Wurf womöglich "die Kurve abflachen", scherzten US-amerikanische Medien. Der Spruch "flatten the curve" ("die Kurve abflachen") war und ist die Devise in der Corona-Pandemie, um die Infektionszahlen zu verringern.

Trump behauptet, auch eine Einladung zum "first pitch" erhalten zu haben – und sagt dann ab

Dass bei diesem Ereignis nicht er selbst, sondern sein Widersacher Fauci im Mittelpunkt des Geschehens stand, dürfte Donald Trump mächtig geärgert haben. Zumindest nahm er die Saison-Eröffnung zum Anlass, eine Stunde vor Spielbeginn bei einer Pressekonferenz zu verkünden, auch er habe eine Einladung zum "first pitch" erhalten. Sein guter Freund Randy Levine, der Präsident der New York Yankees, habe ihn gefragt, ob er den ersten Wurf bei einem Spiel übernehmen wolle. "Ich denke, ich mache das am 15. August im Yankee-Stadion", erklärte Trump.

Wie die "New York Times" unter Berufung auf einen Insider, der den Terminplan des Präsidenten kennen soll, berichtet, waren die Mitarbeiter des Weißen Hauses und die Funktionäre der Yankees von dieser Aussage gleichermaßen überrascht. Denn offenbar gab es die Einladung des Yankee-Präsidenten gar nicht.

Wie ein Mitarbeiter des Weißen Hauses der "New York Times" berichtete, soll Trump sein Team im Anschluss an die Pressekonferenz damit beauftragt haben, Vertreter des Baseball-Teams anzurufen, um mit dem Präsidenten Levine einen Termin für den ersten Wurf zu vereinbaren. Allerdings kam es zu keiner Vereinbarung. Zwei Tage später sah sich Trump dann veranlasst, den vermeintlichen Termin wieder abzusagen.

Auf Twitter teilte er mit, er sei mit dem "China Virus" zu beschäftigt und habe Termine zum Thema Impfung, Wirtschaft "und vieles mehr." Deswegen könne er am 15. August nicht im Stadion sein, um den ersten Ball zu werfen.

Mit der Bezeichnung "China Virus" verwendet Trump eine rassistische Umschreibung für das Coronavirus.

Einen Tag vor Trumps Absage hatten sich Spieler der New York Yankees vor dem zweiten Saisonspiel mit der Black Lives Matter-Bewegung solidarisiert, als sie während der Nationalhymne niederknieten. Ob dem Präsidenten zu einem späteren Zeitpunkt die traditionelle Ehre des ersten Wurfes zukommt, blieb dabei vorerst unklar.

Corona-Ausbruch könnte Saison gefährden

Unterdessen ist die junge Baseballsaison schon wieder in Gefahr. Nur wenige Tage nach dem Auftakt wurden mindestens 14 infizierte Spieler bei den Miami Marlins gemeldet. Der Corona-Ausbruch könnte die gesamte Liga lahmlegen, erste Spiele mussten bereits verschoben werden. Die Spieler haben sich offenbar auf dem Rückflug angesteckt,

(lau/mit Material von afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mutiger Protest: Entblößte Frau stellt sich Trumps Bundespolizei entgegen

In der Stadt Portland im US-Bundesstaat Oregon kommt es seit dem Tod von George Floyd immer wieder zu Ausschreitungen und Protesten. Die Stadt gilt als ein linksliberales Zentrum der USA.

US-Präsident Donald Trump hatte, gegen den Willen der Stadt, militarisierte Bundespolizisten nach Portland geschickt, weil "die zuständige Führung seit Monaten die Kontrolle verloren" habe. Die Situation ist seitdem eskaliert und es kommt jede Nacht zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei.

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel