President Donald Trump speaks at Trump National Golf Club Bedminster in Bedminster, N.J., Friday, Aug. 7, 2020. (AP Photo/Susan Walsh)

Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump kritisiert Joe Biden. Bild: ap / Susan Walsh

Trump über mögliche Vize-Präsidentin: Männer könnten beleidigt sein

US-Präsident Donald Trump hält die Festlegung seines Herausforderers Joe Biden auf eine Frau als mögliche Vizepräsidentin für riskant. "Ich wäre geneigt, einen anderen Weg zu gehen", sagte der 74-Jährige am Dienstag in einem Interview bei Fox Sports Radio. "Manche Menschen würden sagen, dass Männer sich beleidigt fühlen dadurch. Manche würden sagen, das ist in Ordnung."

Biden, der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, hatte Mitte März angekündigt, im Fall eines Wahlsiegs eine Frau zur Vizepräsidentin zu machen. US-Medien berichteten am Dienstag, die Entscheidung sei inzwischen getroffen. Zuletzt war der Druck auf Biden gewachsen, eine nicht-weiße Kandidatin zu wählen.

Trump bezeichnete Bidens Entscheidung als "sehr wichtig". "Es wird interessant sein, zu sehen, wen er wählt." Die Menschen würden aber nicht über einen Vize-Präsidenten abstimmen. "Joe wird auf seinen eigenen beiden Füßen stehen müssen, und uns geht es gut", sagte Trump, der sich bei der Wahl am 3. November um eine zweite Amtszeit bewirbt.

(lin/dpa)

Arkansas verbietet Abtreibung auch nach Vergewaltigung

Der Gouverneur des US-Bundesstaats Arkansas hat ein restriktives Abtreibungsgesetz unterzeichnet, das selbst im Fall von Vergewaltigung und Inzest keinen Schwangerschaftsabbruch erlaubt. Lediglich bei akuter Gefahr für das Leben der Mutter soll eine Abtreibung vorgenommen werden können, teilte der erzkonservative Republikaner Asa Hutchinson am Dienstag mit. Er habe das Gesetz aufgrund seiner "aufrichtigen und lang gehegten Pro-Leben-Überzeugungen" unterzeichnet, sagte er.

Das Gesetz des …

Artikel lesen
Link zum Artikel