International
Modern Futuristic Neon Club Blue Rectangle Tube Lighted Empty Space Old Grunge Stone Bricked Detailed Wall In Room Wallpaper Background 3D Rendering Illustration

Bild: iStockphoto

Trump will Grönland kaufen? Er soll es erstmal auf der Karte finden – die Reaktionen

Donald Trump will einem Bericht des Wall "Street Journal" zufolge Grönland kaufen. Prinzipiell vielleicht keine schlechte Idee, denn die grösste Insel der Erde verfügt unter viel Eis über enorme Bodenschätze. Problem nur: Die quasi autonome Insel (nur Verteidigungs- und Aussenpolitik unterstehen noch der dänischen Regierung) steht gar nicht zum Verkauf.

Reaktionen aus Grönland

Aus Grönland folgten die Reaktionen auf dem Fuss: "Wir sind offen dafür, Geschäfte zu machen, aber wir stehen nicht zum Verkauf", erklärte Grönlands Aussenministerin Ane Lone Bagger.

Aaja Chemnitz Larsen, dänische Abgeordnete von Grönlands zweitgrösster Partei Inuit Ataqatigiit (IA), sagte der Nachrichtenagentur Reuters: "Ich bin sicher, dass eine Mehrheit in Grönland glaubt, dass es langfristig besser ist, eine Beziehung zu Dänemark zu haben als zu den Vereinigten Staaten."

Auch die Dänen sind nicht begeistert

Soren Espersen, Sprecher der "Dansk Folkeparti", sagt: "Wenn er das ernst meint, haben wir endlich den Beweis, dass er verrückt geworden ist."

Und der Rest der Welt

Das wäre mit "Finde die USA!" auch eine gute Idee vor der Präsidentschaftswahl gewesen:

Trump will Grönland kaufen? Er soll es doch erstmal auf einer Karte finden.

Psssst!

How did you find America? Turn left at Greenland.

Dänemark so.

Aach sooo!

Endlich wissen wir, was er damit gemeint hat.

Setzt ihm doch keinen Floh ins Ohr!

"Jetzt wird Trump als Verhandlungstaktik den CO2-Ausstoss erhöhen, um Grönland zu schmelzen."

Meanwhile in London:

Achtung, Parodie-Account! Eine vermeintliche Herzogin von Cambridge hätte dann auch gerne neues Territorium für ihr Königreich.

Oh wow.

Hat Trump einfach mal wieder die letzte Runde "Risiko" verloren?

Keine ganz neue Idee

Wie auch immer die Idee entstanden ist: Es ist nicht das erste Mal, dass sich der US-Präsident für Grundstücke im Ausland interessiert. In der Vergangenheit hatte Trump unter anderem von den "tollen Stränden" von Nordkorea als idealem Standort für Ferienwohnungen gesprochen.

Trump ist übrigens auch nicht der erste US-Präsident, der sich für Grönland interessiert: Harry Truman, hatte bereits 1946 den Kauf von Grönland für 100 Millionen Dollar angeregt.

Grönland gehört als autonomes Gebiet zu Dänemark. Auf der zwei Millionen Quadratkilometer großen Insel leben nur knapp 57'000 Menschen, die meisten von ihnen Inuit. 85 Prozent der Landmasse sind mit Eis bedeckt. Auf der Insel befindet sich der US-Militärflugplatz Thule Air Base.

(tam/reu/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Drei Fälle in kurzer Zeit: Arzt erklärt, was hinter Fehlbildungen bei Babys stecken kann

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut geht erstmals aufs Oktoberfest – und leistet sich böse Stil-Entgleisung

Link zum Artikel

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Nach ZDF-Eklat: Oliver Welke macht in "heute show" bösen Höcke-Witz – Raunen im Publikum

Link zum Artikel

Ter Stegen top, Neuer aber auch – jetzt gibt es einen Verlierer im Torwart-Zoff

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete ist wieder frei – das ist ihre Reaktion

Die festgenommene Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete ist wieder frei. Ein italienischer Ermittlungsrichter hob den Hausarrest gegen die 31-Jährige wieder auf, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstagabend berichtete. Italiens Innenminister Matteo Salvini erklärte, Rackete solle wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit des Landes verwiesen werden.

Rackete hatte vergangene Woche das Rettungsschiff "Sea-Watch 3" mit mehr als 40 Migranten an Bord unerlaubt in die italienischen Hoheitsgewässer …

Artikel lesen
Link zum Artikel