International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Trumps Anklägerin Stormy Daniels ist offenbar in den USA festgenommen worden

Die frühere Pornodarstellerin Stormy Daniels ist bei einem Auftritt in den USA am Mittwoch offenbar festgenommen worden. Das berichtete der Rechtsanwalt Michael Avenatti, der Daniels in mehreren Gerichtsverfahren gegen US-Präsident Trump vertritt, am Donnerstag auf Twitter

Avenatti nannte die Festnahme eine "Falle und politisch motiviert. Daniels, deren bürgerlicher Name Stephanie Clifford ist, hat nach eigenen Angaben im Jahr 2006 Sex mit Donald Trump gehabt. Der US-Präsident, mit dem sie in einen Rechtsstreit verwickelt ist, bestreitet die angebliche Affäre.

Der Rechtsstreit mit Daniels zieht sich seit Monaten: 

(pb)

Mehr zum Rechtsstreit mit Stormy Daniels:

Die seltsamen Methoden des Trump-Anwalts Rudy Giuliani

Link to Article

Stormy Daniels telefoniert mit "Trump" – und was macht der echte US-Präsident?

Link to Article

Was die Novartis mit einem Pornostar gemein hat – 5 Fragen zum Sumpf des Trump-Anwalts

Link to Article

Trump twittert über seine Zahlungen an Stormy Daniels

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump läuft mit Schirm zur Air Force One – und macht dann etwas, das so was von Trump ist

Nicht nur in der Deutschland, auch in Washington D.C. kam am Wochenende ordentlich Wasser vom Himmel. Dies musste unter anderem auch Donald Trump feststellen. Bevor der US-Präsident am Samstag die Air Force One in Richtung Indianapolis bestieg, musste er im Freien den Reportern Rede und Antwort stehen. Vom Regen geschützt durch einen großen, schwarzen Schirm.

Wie gewohnt ließ Trump die Reporter mit einigem Stirnrunzeln zurück. In einer Synagoge in Pittsburgh wurden elf Personen getötet und …

Artikel lesen
Link to Article