International

Bei Flugzeugabsturz in Kuba sterben 104 Menschen – Präsident ruft Staatstrauer aus

(180519) -- HAVANA, May 19, 2018 -- Rescuers work at the site where an airplane of Cuban airline Cubana de Aviacion crashed, in Havana, Cuba, on May 18, 2018. At least three people have been found alive, but in critical condition, after a Boeing 737 passenger plane crashed near Havana on Friday, according to state newspaper Granma. ) (cr) (da)(axy) CUBA-HAVANA-AIRPLANE-CRASH JoaquinxHernandez PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

Beim Absturz eines Passagierflugzeugs unmittelbar nach dem Start in Kuba sind über 100 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der kubanischen Parteizeitung "Granma" wurden am Freitag drei Frauen und ein Mann lebend aus den Trümmern geborgen.

Der Mann sei jedoch kurz darauf gestorben. Der Zustand der drei Frauen sei kritisch, wie der Leiter der Klinik Calixto García in Havanna, Martínez Blanco, "Granma" sagte. Die Ärzte kämpften um ihr Leben.

Die Maschine mit 104 Insassen war kurz nach dem Start in der Nähe des internationalen Flughafens von Havanna abgestürzt. Der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel sprach im Namen der Regierung den Familien Beileid aus. Eine Kommission untersuche die Umstände des Unfalls, so Díaz-Canel. Das kubanische Aussenministerium hatte zuvor Bilder veröffentlicht, die Díaz-Canel inmitten von Trümmerteilen des Flugzeugs zeigten.

Die Maschine war unmittelbar nach dem Start auf einem Feld zerschellt. Die weißen, noch rauchenden Teile lagen zwischen hohem Gras und Palmen.

(180519) -- HAVANA, May 19, 2018 -- Rescuers work at the site where an airplane of Cuban airline Cubana de Aviacion crashed, in Havana, Cuba, on May 18, 2018. At least three people have been found alive, but in critical condition, after a Boeing 737 passenger plane crashed near Havana on Friday, according to state newspaper Granma. ) (cr) (da)(axy) CUBA-HAVANA-AIRPLANE-CRASH JoaquinxHernandez PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

Die kubanische Regierung rief eine zweitägige Staatstrauer aus, die am Samstag begann. Diaz-Canels Amtsvorgänger Raúl Castro sprach den Angehörigen der Opfer dieses "katastrophalen Unfalls" in einer Erklärung sein Mitgefühl aus. Auch die Regierungen in Mexiko, Venezuela und Kolumbien sowie der russische Staatschef Wladimir Putin kondolierten.

Augenzeugen zufolge war die Maschine abgestürzt, als sie die erste Kurve flog. Der 21-jährige Yasniel Diaz sagte, der Pilot habe offenbar noch eine Notlandung machen wollen, dies aber nicht mehr geschafft. Die folgende Explosion habe "alles erschüttert", sagte Diaz.

Die sechsköpfige Besatzung stammte aus Mexiko. Sie habe aus einem Piloten, einem Co-Piloten und drei Flugbegleiterinnen bestanden, teilte das Verkehrsministerium des lateinamerikanischen Landes mit. Der Großteil der Passagiere stammte laut Angaben lokaler Medien aus Kuba selbst. Lediglich fünf Passagiere sollen nicht von der Karibikinsel gewesen sein.

Die Maschine vom Typ Boeing 737 gehörte den Angaben zufolge der mexikanischen Fluggesellschaft Damojh, sie wurde jedoch von der staatlichen kubanischen Gesellschaft Cubana gemietet und betrieben. Die Fluggesellschaft Damojh wurde 1990 in Mexiko gegründet, zur Flotte zählen laut Ministerium lediglich drei Flugzeuge.

Die Maschine war nach Angaben von Prensa Latina auf dem Weg vom Flughafen José Martí in der Hauptstadt Havanna in die Stadt Holguín im Osten der Insel.

Unterwegs auf Inlandflug

Auf Videoaufnahmen war eine dichte Rauchwolke in der Nähe des Flughafens zu sehen. Lokale Medien berichteten, die Maschine sei unweit des Terminal 1 abgestürzt. Zuvor sei ein Feuerball zu sehen gewesen.

Es habe sich um den Flug der Nummer DMJ 0972 gehandelt, schrieb die Website "Cubadebate". Absturzzeit sei 12.08 Uhr Ortszeit gewesen.

Der letzte größere Unfall einer Passagiermaschine auf Kuba hatte sich 2010 ereignet. Damals war in dem Karibikstaat ein Flugzeug der Airline Aerocaribbean mit Touristen an Bord auf dem Weg vom östlich gelegenen Santiago de Cuba nach Havanna abgestürzt. Alle 68 Insassen starben. (sda/afp/dpa)

(afp)

Was auf den Straßen passiert

Diese Kuh wollte einfach mal die Sau raus lassen

Link zum Artikel

Wenn du gerne Sex im Auto hast, bist du in guter Gesellschaft

Link zum Artikel

Unterwegs mit Teslas "Autopilot" – eine krasse Erfahrung

Link zum Artikel

China will Autobahnen mit Solarzellen pflastern

Link zum Artikel

Wer hat Schuld? Ein tödlicher Unfall entfacht den Streit ums autonome Fahren neu

Link zum Artikel

Ihr wolltet immer mal einen Tesla in Flammen aufgehen sehen? Bittesehr!

Link zum Artikel

Tesla muss wegen deutscher Schrauben 123.000 Autos zurücknehmen

Link zum Artikel

Immer häufiger werden Fahrzeuge zu tödlichen Waffen

Link zum Artikel

Welche Ausnahmen gibt es? 13 Fragen zum Hamburger Dieselfahrverbot 

Link zum Artikel

Die Bahn startet in Hamburg einen Billig-Taxi-Test – was dahinter steckt 

Link zum Artikel

Wie eine Freiburger Fahrschule mit einem Blowjob-Bild so richtig ins Klo griff

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt den ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump und Xi vereinbaren "Waffenstillstand" – auf diese Punkte haben sie sich geeinigt

Die USA und China haben sich auf einen "Waffenstillstand" in ihrem Handelskrieg und die Wiederaufnahme von Verhandlungen geeinigt. Trump sprach von einem "ausgezeichneten Treffen".

Eine Übersicht, worauf sich die USA und China geeinigt haben:

Die beiden größten Volkswirtschaften liefern sich seit einem Jahr einen erbitterten Handelskrieg, der das Wachstum in beiden Staaten bremst und auch der globalen Konjunktur schadet.

Trump hatte die Hälfte der Importe aus China mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel