International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Delfine sind süß und lieb? Dann schau dir mal dieses Video an

01.05.18, 15:37

Man kann von Delfinen halten, was man will – es soll ja Menschen geben, die mögen die netten Meeressäuger nicht...

Andrew Hill gehört nun wohl zu den Menschen, die in ihrem Leben nicht mehr zum Delfin-Fan werden. 

Der Australier paddelte am Freitag seelenruhig mit seinem Stand-up-Paddel über den Pazifik am australischen Gracetown, als ein Dutzend Delfine in einer Welle auf ihn zukam. (7 News Perth)

Diese Tiere wollen wirklich nur spielen:

Friedliche Delfine? Da schwimmt im Meer bei Gracetown wohl die Ausnahme, die die Regel bestätigt: Eins der Tiere rammte Andrew Hill in bester Hockey-Manier vom Brett.

Der Australier kam unverletzt davon – und zeigte sich gegenüber dem TV-Sender "7 News Perth" überhaupt nicht nachtragend: 

"Respekt, er hat mich richtig gut erwischt."

Das Video des Vorfalls ging schnell viral, allein auf Facebook sahen bis Dienstag mehr als 500.000 Menschen den kuriosen Zusammenstoß von Mensch und Natur.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Würdest du deinen Schwarm aus diesen Teenie-Filmen noch daten? So sehen sie heute aus

Zerbricht die Große Koalition? 3 Fragen

Bayerns Zukunft ist grün – so haben die Unter-30-Jährigen gewählt

Mit diesem Abstoß-Trick stehst du bei FIFA 19 alleine vorm gegnerischen Tor

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

13 Hunde, die nur für eine Aufgabe gezüchtet wurden – und kläglich versagten

Nicht jeder Jagdhund ist der ideale Jäger, nicht jeder Schäferhund der ideale Hirte. Aber manche Hunde haben sich von ihrer eigentlichen Funktion inzwischen so weit entfernt, dass ihre Urahnen beim Anblick dieser zarten, verweichlichten Schoßhündchen wohl ein entrüstetes "Wuff" von sich geben würden.

Artikel lesen