International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
News Bilder des Tages (180704) -- CHIANG RAI, July 4, 2018 () -- Trapped young footballers are seen in the cave in Chiang Rai, Thailand, July 4, 2018. () (gj) THAILAND-CHIANG RAI-FOOTBALLERS-RESCUE Xinhua PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

Pumpen, Pumpen, Pumpen! Die Helfer in Thailand kämpfen gegen das Wasser – und die Zeit

05.07.18, 16:25 06.07.18, 20:01

Vielleicht müssen sie doch nicht tauchen. Seit zwei Wochen stecken 12 Jugendliche mittlerweile in einer Höhle in Thailand fest. Und bislang lag der einzige Weg hinaus unter Wasser. Jetzt könnte es den Helfern vor Ort aber gelingen, die gefluteten Höhlengänge trockenzupumpen. Viel Zeit dazu bleibt nicht: Schon am Wochenende soll der Monsunregen erneut beginnen.

In den vergangenen Tagen sei es bereits gelungen, den Wasserpegel um die Hälfte zu senken, sagte ein Mitarbeiter des thailändischen Innenministeriums dem Guardian. Hunderte Industriepumpen seien derzeit im Einsatz.

Der Rettungshelfer weiter:

"Wir versuchen, den Wasserpegel bis auf Hüfthöhe zu senken, sodass man keine Taucherausrüstung mehr nutzen muss, sondern einfach mit Schwimmwesten hinauslaufen kann". 

guardian

Aber die für das Wochenende angekündigten Regenfälle setzen die Rettungskräfte unter Druck. Gerade im Moment versuchen die Helfer deshalb auf Hochtouren, die Höhle zu leeren. Es lässt sich bisher aber nicht sagen, ob sie es noch schaffen.

Was ist passiert

Die Jugendlichen gehören zu einem Fußballteam. Es hatte die Höhle mit dem Namen "Tham Luang-Khun Nam Nang Non" rund tausend Kilometer nördlich von Bangkok am 23. Juni nach einem Training besucht. In der Region ist jetzt Regenzeit. Laut Behörden waren die Fußballer dort von einer Sturzflut überrascht worden und hatten sich immer tiefer ins Innere der Höhle zurückgezogen.

Am Montag entdeckten britische Taucher die Gruppe dann mehr als drei Kilometer vom Höhleneingang entfernt. 

So halten sie durch

Der 25-Jahre-alte Trainer, Ekkapol Chantawong, hat seinen Schützlingen meditieren beigebracht, damit sie ruhig im Dunkeln der Höhle ihre Rettung abwarten. Das berichtete seine Tante dem Australian

Das sagte der Trainer:

"Als die Taucher sie fanden, haben die Jungs gerade meditiert. Die Schüler erzählten den Helfern, dass Ekkapol ihnen beigebracht habe, zu meditieren, um Kraft zu behalten."

Umporn Sriwichai im Australian

Das Wunder von Thailand

(ab/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

17 Tage Dunkelheit. So kämpften sich die Jungs in Thailand durch die Finsternis

Das Protokoll einer unfassbaren Rettung

Barfuß, auf kaltem Fels, in absoluter Dunkelheit und bedrückender Stille – so verbrachten 12 Jungs und ihr Trainer die letzten 17 Tage in einer Höhle in Thailand. Adul, der Junge, fließend Englisch kann. Duangpetch, der Clown und Teamkapitän und Ekkarat, der disziplinierte Torwart.

Die Geschichte ihrer Rettung ging um die Welt. Nicht zuletzt, weil es so unwahrscheinlich schien, dass alle überleben würden. Doch genau das gelang. 

Wie geriet die Jugend-Fußballmannschaft in diesen Albtraum …

Artikel lesen