International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Beeindruckend, oder? Photography by #teamtanner/facebook

In Kanada ist es so kalt, dass am Himmel "Alien-Lichtsäulen" eskalieren

In Deutschland liegt der Frühling in der Luft! In den kommenden Tagen soll es mancherorts bis zu 16 Grad warm werden. Doch in anderen Gebieten der nördlichen Hemisphäre ist es bitterkalt: So auch in Kanada – dort hat die klirrende Kälte nun in der Region Zentral-Alberta zu einem beeindruckenden Himmelsspektakel geführt.

Die Rede ist von den sogenannten "Alien-Lichtsäulen", so bezeichnen zumindest einige Medien das Phänomen. Ein beeindruckendes Bild der stark strahlenden Nachtlichter hat die Landschaftsfotografin Darlene Tanner am Sonntag auf ihrer Facebookseite veröffentlicht – und nicht nur die fröstelnden Kanadier erwärmen sich jetzt an dem geradezu magischen Foto.

Beeindruckend, oder?

Die Aufnahmen wurden bei schwierigen Bedingungen aufgenommen, bis zu minus 43 Grad Celsius sei es in der Nacht gewesen. Tanner erinnert sich: "Trotz drei Lagen Kleidung haben wir immer noch gefroren."

Großes Fotografen-Glück: Auf einem dritten Foto gelang Tanner noch ein weiterer besonderer Schnappschuss. Neben den "Alien-Lichtsäulen" schaffte sie es, auch den Streifen eines Meteors am Nachthimmel festhalten zu können. 

Sie spricht vom "Bucket List Shot" – also einem Foto, das sie schon immer einmal schießen wollte:

Was sind diese "Alien-Lichtsäulen"?

Im Interview mit einem lokalen Radiosender berichtet die Fotografin über die Säulen: "Manchmal bilden sie sich erst mitten in der Nacht, wenn Menschen schlafen, aber sie sehen aus wie UFOs oder fremde Lichter."

Weniger schwärmerisch behandelt die Astronomie die "Alien-Lichtsäulen" – in der Forschung spricht man einfach nur von "Lichtsäulen". Zu dem Himmelsphänomen kommt es dann, wenn entweder natürliches oder künstliches Licht von Eiskristallen abprallt, die niedrig in der Atmosphäre schweben. (cba.ca)

Auch in den kommenden Tagen sollen die Temperaturen mit minus 15 bis minus 25 Grad Celsius in Zentral-Alberta im Keller hängen. Den frierenden Kanadiern dürfte der Blick zum Himmel in den nächsten Tagen also zumindest etwas Wärme schenken.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Eis-Tsunami" bricht über Städte in USA und Kanada hinein

Ein starkes Tief zog am Montag über den Osten der USA. Es gab mehrere Tornados und orkanartige Winde – doch am Ufer des Eriesees im Norden der USA geschah am Montag Außergewöhnliches. (Huffington Post)

Statt Wasserwellen klatschten nun eben mächtige "Wellen" aus Eis an die Ufer des südlichsten und viertgrößten Sees der fünf Großen Seen in Nordamerika.

Der Sturmjäger David Piano sagte gegenüber CNN, die Eiswand sei bis zu zwölf Meter hoch gewesen und gegen Bäume und Straßenlaternen geprallt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel